Herd(s)Attacke

Königsberger Klopse – die Herd(s)Kasper-Variante

Königsberger Klopse, nicht ganz nach dem Originalrezept

Der Mensch, der Königsberger Klopse erfunden hat, hat mich nicht gemocht. Definitiv. Gleich zwei Zutaten im Originalrezept gehören zu den von mir am meisten vermiedenen Lebensmitteln. Als da wären Kapern und Sardellen. Ich finde den Geschmack einfach ekelhaft und schon in den Klopsen der Herd(s)Kasper-Erzeugerin wurde diese Zutat außen vor gelassen. Weil sie aber im Original vorkommen, möchte ich sie natürlich nicht unerwähnt lassen. Meine „Königsberger Klopse“-Variante ist also definitiv nicht das Original, sondern eine (für mich) genießbare Abwandlung.

Springe zu Rezept

Der Herd(s)Kasper-Twist

Im Originalrezept werden die Sardellen mit in Klopse und in die Soße gegeben. Zu dieser gehören dann noch die Kapern sowie etwas Essig. Ergibt Sinn, denn das Gericht ist auch unter „Saure Klopse“ bekannt und der Essig verleiht der Soße eben den leicht säuerlichen Geschmack. Ich persönlich verzichte aber auch darauf.

Ansonsten handelt es sich bei den Klopsen im Prinzip um gekochte Frikadellen. Die Zutatenliste ist die gleiche, aber statt sie zu braten, gibt man die geformten Fleischklöße in Wasser und kocht sie gar. Wieder ein Herd(s)Kasper-Twist: ich gebe Gemüsebrühe und Rinder-Jus mit hinzu, damit die Klopse und später auch die Soße – hergestellt aus einer ganz schlichten Mehlschwitze – etwas mehr Geschmack bekommen.

Zum Ausgleich für die entgangenen Originalzutaten gibt’s bei mir dann Rote Bete dazu. Ein Gemüse, das die Nation spaltet. Ich persönlich liebe sie heiß und innig; wer nicht so darauf steht, kann einfach einen grünen Salat zu den Klopsen servieren.

Königsberger Klopse in der Herd(s)Kasper-Variante.

Tipps und Tricks

Ich verwende für die Klopse reines Rinderhack; wer mag kann Schwein und Rind mischen. Auch eine Variante: Kalbshack, das es bei uns nicht ohne weiteres gibt. Entweder man hat einen netten Metzger, bei dem man es bestellen kann, oder man dreht das Kalbfleisch selbst durch den Wolf.

Statt in purem Wasser koche ich die Klopse in verdünnter Gemüsebrühe und gebe noch etwas Rinder-Jus hinzu. So schmecken meiner Meinung nach nicht nur die Klopse besser; auch die Soße bekommt so einen etwas kräftigeren Geschmack.

Nicht jeder steht auf Rote Bete. Bei mir gehört sie zu Klopsen zwingend hinzu; es geht aber auch ohne.


Königsberger Klopse – die Herd(s)Kasper-Variante

Ein Klassiker, nicht ganz nach dem Originalrezept zubereitet
Vorbereitungszeit25 Min.
Koch-/Backdauer30 Min.
Gericht: Fleischgerichte, Hauptspeisen
Keyword: Hackfleisch, Kartoffeln, Rote Bete
Portionen: 3 Portionen

Zutaten

Für die Fleischklöße

  • 2 Brötchen, altbacken
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 500 g Rinderhack (alternativ Schwein- und Rind, halb und halb)
  • 1 Ei (L)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1-2 EL Paniermehl
  • 200 ml Rinder-Jus
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 500 ml Wasser

Für die Soße

  • 80 g Butter
  • 3-4 EL Mehl
  • 100 ml Sahne
  • Brühe (von den Klößen)
  • Salz
  • Pfeffer

Beilage

  • 6 Kartoffeln, groß
  • 1 EL Salz

Anleitungen

  • Die altbackenen Brötchen in eine Schüssel geben, mit Wasser bedecken und einweichen. Ggf. einen Teller darauf legen, damit sie unter Wasser bleiben.
  • Zwiebel schälen und fein würfeln.
    Petersilie abbrausen, trocken schütteln. Blätter vom Stängel zupfen und fein hacken.
    Kartoffeln schälen, vierteln.
  • Rinderhack in eine große Schüssel geben, gut salzen und pfeffern.
    Die eingeweichten Brötchen gründlich ausdrücken, zum Hackfleisch geben.
    Zwiebelwürfel und gehackte Petersilie hinzufügen.
    Alle Zutaten gut miteinander vermengen; ggf. 1-2 EL Paniermehl unterkneten, falls der Fleischteig nicht gut klebt.
  • Einen ausreichend großen Kochtopf mit Wasser, Gemüsebrühe und Rinder-Jus füllen, auf den Herd stellen und auf höchster Stufe zum Kochen bringen.
    Hitze so weit reduzieren, dass die Brühe gerade noch köchelt.
    Mit feuchten Händen sechs Klöße formen und in die köchelnde Flüssigkeit geben. Deckel auflegen und die Klöße 20 Minuten ziehen lassen.
  • Einen zweiten Topf mit Wasser für die Kartoffeln aufsetzen und zum Kochen bringen.
    Die Kartoffelviertel und einen EL Salz hinzugeben; Hitze so weit reduzieren, dass das Wasser gerade noch köchelt.

Die Soße

  • Etwa 10 Minuten, bevor die Klopse gar sind, einen kleinen Topf aufsetzen. Butter hinzu fügen und auf höchster Stufe schmelzen.
    Hitze leicht reduzieren; unter Rühren nach und nach das Mehl hinzufügen.
    Die Sahne schluckweise unterrühren.
    Soße mit Brühe aus dem Fleischkloß-Topf auffüllen, bis sie die gewünschte Konsistenz hat; mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Klopse und Kartoffeln abgießen, auf Teller verteilen, Soße darüber geben.
    Dazu Rote Bete in Scheiben; alternativ ein grüner Salat.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Rezept-Bewertung