Hausgemachter Vanillepudding

1.2K

Beerenzeit!

Das ist für mich irgendwie auch immer Puddingzeit. Denn bei all‘ den wundervollen Kuchen, Torten und Desserts, in denen Beeren verwendet werden: so ein schlichter, hausgemachter Vanillepudding zwischendurch geht immer. Die (vollkommen natürlichen) Zutaten dafür hat man eigentlich immer im Haus; Tütenpulver ist also vollkommen überflüssig.

Springe zu Rezept
Hausgemachter Vanillepudding mit Erdbeeren
Kein Hexenwerk

Kochsalz, künstliche Aromen, Farbstoffe, Stabilisatoren – wer braucht sowas schon im Pudding? Für die Zutaten des hausgemachten Vanillepudding muss man nicht ins Chemielabor und das Zusammenstellen geht fast so schnell, wie das Tütchen aufreißen. Wer gerne und oft Pudding isst, der kann sich das Pulver sogar auf Vorrat zusammenmischen – es hält sich luftdicht verpackt 2-3 Monate und gewinnt sogar noch an Aroma.

Ansonsten wird der Vanillepudding genauso hergestellt, wie man es auch von den Tüten gewohnt ist. Milch aufkochen, das angerührte Pulver dazu geben und eindicken lassen. Dann heißt es ein bisschen Warten; zumindest, bis der Pudding handwarm ist. Länger halte ich es meistens nicht aus, denn so schmeckt er mir tatsächlich am allerbesten. Natürlich mit Beeren als Krönung.

Hausgemachter Vanillepudding mit Erdbeeren

Wer über die notwendige Geduld verfügt, der kann den Pudding einen Tag vor dem Verzehr zubereiten und ihn über Nacht in den Kühlschrank stellen. So wird er fester und behält auch die Form, wenn man ihn zum Beispiel in kleine Gugelhupf- oder andere Förmchen füllt. Der Vanillepudding lässt sich dann stürzen und nach Lust und Laune garnieren.

Mein absoluter Favorit ist Vanillepudding mit kleingeschnittenen, leicht gezuckerten Erdbeeren. Wenn ihr die ein bisschen stehen lasst, ziehen sie Saft und der ergibt eine ganz natürlich und köstliche Soße für den Pudding. Aber auch Him- oder Blaubeeren passen super. Oder einfach alle zusammen.

Hausgemachter Vanillezucker mit Erdbeeren
Nachschlag

Wer jetzt nicht so auf Vanille, sondern eher auf Schokolade steht: Probiert doch auch mal meinen Schokopudding. Extra cremig, super schokoladig – und vegan. Schmeckt aber garantiert auch allen, die sonst auf Milch und Eier stehen!

Und noch ein Tipp am Rande: Ich verwende aktuell sehr gerne (Bio-)Rübenzucker. Der ist nicht raffiniert, nicht zu süß und hat eine ganz leichte Karamell-Note. Und er ist ein regionales Produkt. Gesünder oder kalorienärmer macht ihn das leider nicht. Von der Süße her kann man ihn 1:1 wie weißen Zucker einsetzen.


No ratings yet

Hausgemachter Vanillepudding

Schnell gemacht, ganz ohne Tüte
Portionen 2 Portionen
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.

Equipment

  • 1 kleiner Kochtopf
  • 1 kleine Schüssel

Zutaten

  • 300 ml Milch
  • 200 ml Sahne
  • 1 Stück Vanilleschote
  • 40 g Zucke (Tipp: Zuckerrüben-Zucker)
  • 1 TL Vanillezucker
  • 30 g Speisestärke
  • 2 Stück Eigelb

Anleitungen

  • Milch und 100 ml Sahne in einen kleinen, hohen Kochtopf geben.
    Das Mark aus der Vanilleschote kratzen, zusammen mit der Schote in die Milch geben und zum Kochen bringen.
  • In der Zwischenzeit die Eigelbe in einer kleinen Schüssel verquirlen.
    Zucker, Vanillezucker und Speisestärke dazu geben und klümpchenfrei mit dem Eigelb verrühren.
    Tipp: Sollte es doch Klümpchen geben, streicht die Masse durch ein Sieb.
    Zum Schluss die restlichen 100 ml Sahne dazu geben und alles gleichmäßig verrühren.
  • Sobald die Milch kocht den Topf vom Herd nehmen; die Vanilleschote entfernen.
    Die Eigelb-Masse zügig unterrühren.
    Topf wieder auf den Herd stellen; Hitze auf niedrige bis mittlere Stufe reduzieren.
  • Unter Rühren 3 Minuten köcheln lassen.
    Herd ausschalten; die Masse nochmal 3 Minuten rühren.
  • Vanillepudding in Schalen, Gläser oder Formen füllen und abkühlen lassen.
Gericht: Dessert, Nachtisch
Keyword: Pudding, Vanille, Vanillepudding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept-Bewertung




Like
Close
Herd(s)Kasper © Copyright 2021. All rights reserved.
Close