Herd(s)Attacke

Wintersalat mit Ziegenkäse und Parmesan

Knackig frischer Feldsalat mit Ziegenkäse und Parmesan; dazu ein Dressing mit Himbeeressig und Granatapfelkernen.

Noch ist er zu haben: herrlich knackiger Feldsalat. Die Saison geht mit dem Februar zu Ende – bleibt also noch ein klein wenig Zeit, sich etwas von dem köstlichen Wintersalat auf den Teller zu holen. Zusammen mit zweierlei Käse und frischem Baguette wird daraus ein feines Abendessen.

Käsiges Zweierlei

Feldsalat ist mein absoluter Liebling unter den Salatsorten; deshalb werde ich die Restsaison auch noch weidlich ausnutzen. Zumal ich ihn hier mit etwas Glück fast frisch vom Feld bekomme, und zwar aus der benachbarten Pfalz. Handtellergroße, knackige Büschel, die nach frischer Erde duften – da kann ich einfach nicht Nein sagen. Auch wenn das Putzen ein wenig Arbeit macht und sicher der langwierigste Teil an der sonst ziemlich flotten Zubereitung ist.

Ziegenkäse und Parmesan machen sich prima darin – der eine cremig und dezent, der andere herb und kräftig. Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an und in diesem Fall schmecken sie auch noch ganz hervorragend zusammen. Der Ziegenkäse kommt als Camembert daher; den gibt’s in kleinen Rollen, die ich in etwas dickere Scheiben schneide. Den Parmesan hoble ich vom Stück, damit man auch etwas zu beißen hat.

Wintersalat: Knackiger Feldsalat mit Ziegenkäse und Parmesan; dazu ein Dressing mit Himbeeressig und Granatapfelkernen.
Drunter und drüber

Drunter und drüber kommt dann ein Salatdressing, das eine ordentliche Portion Himbeeressig und etwas Honig enthält. Knackig wird das Ganze mit Granatapfel- und Pinienkernen.

Insgesamt eine ziemlich schnell gemachte und einfache Sache, die ich – begleitet von frischem Baguette oder Toastbrot – gerne als Abendessen nehme. Auch als Vorspeise macht sich der Wintersalat ganz prima, allerdings sollte man die Portion dann deutlich verkleinern, denn er macht ziemlich satt.

Neuer Ansatz

Zum Thema Toastbrot gibt es übrigens in der kommenden Woche mehr; ich hab‘ da noch etwas nachzutragen. Soviel sei gesagt: es ist das beste Toastbrot, dass ich je gebacken habe. Auch wenn das beim Herd(s)Kasper bereits existierende Rezept für Toastbrot prima ist – die neue Version hat ihm bei mir ziemlich schnell den Rang abgelaufen. Sie kommt mit einem ganz außergewöhnlichen Ansatz daher – im wahrsten Sinne des Wortes. Reinschauen lohnt sich also!

Wintersalat mit Ziegenkäse, Parmesan und Himbeerdressing

Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit gesamt20 Min.
Portionen: 2 Personen

Zutaten

  • 50 g Pinienkerne
  • 200 g Feldsalat
  • 1 Granatapfel
  • 50 g Parmesan (am Stück)
  • 1 Rolle Ziegencamembert
  • 4 EL Himbeeressig
  • 1 EL Weißweinessig
  • 6 EL Öl, neutral (z.B. Rapsöl)
  • 1 TL Honig
  • Salz
  • Pfeffer, weiß
  • etwas Gartenkresse

Anleitungen

  • Die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne ohne Fett auf hoher Stufe kurz anrösten, bis sie leicht gebräunt sind.
    Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.
  • Den Feldsalat putzen, waschen und trocken schleudern.
    Die Schale des Granatapfels über einer Schüssel (um den Saft aufzusammeln) einritzen, die Frucht auseinander brechen, die Kerne herauslösen.
  • Den Ziegencamembert in etwas dickere Scheiben schneiden; den Parmesan in dünne Scheiben hobeln.
  • Die beiden Essigsorten, Öl, Honig, eine Prise Salz und 1/3 TL weißen Pfeffer sowie den Granatapfelsaft gründlich miteinander mixen.
    Dressing zum Salat geben und unterheben.
  • Den Feldsalat auf zwei tiefe Teller/Schalen verteilen und mit den beiden Käsesorten garnieren.
    Die Pinien- und Granatapfelkerne darüber streuen.
    Den Salat mit etwas Kresse garnieren und servieren.
  • Dazu passt am besten frisches Baguette oder Vollkorntoast.

2 Kommentare

  • Reply
    Simone von zimtkringel
    23. Februar 2019 at 11:47

    Whoa, das trifft meinen Geschmack sozusagen auf den Punkt!
    …und ich stelle immer wieder fest, ich brauche sehr dringend einen Feldsalat-Putz-Beauftragten.
    Liebe Wochenendgrüße
    Simone

    • Reply
      Petra
      23. Februar 2019 at 18:18

      Hi Simone!
      Ja, das mit dem Putzen ist immer so eine Sache – obwohl der Salat in den letzten Wochen so eine fantastische Qualität hatte, dass es garnicht viel zu putzen gab. Aber ich könnte auch drauf verzichten. ;-)
      Dir auch ein schönes, sonniges Wochenende!
      Petra

    Hinterlasse eine Antwort