Herd(s)Attacke

Update: Bratwurst-Kartoffel-Pfanne

Heute mache ich es kurz und knackig, denn später bin ich zum Essen eingeladen. Wir testen einen neuen Chinesen und da ich schon lange nicht mehr chinesisch essen war, freu‘ ich mich echt drauf. Mal sehen, was auf meinem Teller landet … zu 90% etwas mit Erdnüssen. ;-)

Kartoffel-Bratwurst-Pfanne_02

Deshalb heute nur ein kleines Update: Nach und nach möchte ich, wie bereits angekündigt, die Rezepte aus den Anfangswochen des Herd(s)Kasper in das aktuelle Format übernehmen. Das nächste in der Reihe ist die deftige Bratwurst-Kartoffel-Pfanne. Man braucht nicht viel dazu und sie eignet sich prima zur Resteverwertung, wenn z.B. Kartoffeln übrig sind.

Ich mache sie meistens mit den kleinen „Drillingen“ – die schmecken einfach klasse und man muss nicht so viel schnippeln. Und die Schale bleibt bei mir dran, schmeckt dann nämlich extra lecker. Am liebsten würde ich die „Drillinge“ nach dem Garen einfach so als Snack wegputzen, die Dinger sind soooo knackig und haben dann diesen leichten Salzgeschmack … einfach Nom-nom!

Die Bratwürste gare ich ein wenig vor, dann geht es mit dem Anbraten später viel schneller. Einfach die Würste in heißem Wasser etwas ziehen und später abkühlen lassen. Das erleichtert auch das Schneiden.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort