Herd(s)Attacke

Töften satt: Kartoffelsalat mit Süßkartoffeln

Die Grillsaison in Herd(s)Kasperhausen sieht folgendermaßen aus: man nehme einen Elektrogrill, stelle diesen unter die Dunstabzughaube, schalte diese auf Höchsstufe und dann kann’s losgehen. Tja, leider fehlt mir der geeignete Freisitz für richtiges Grillvergnügen und so muss diese Notlösung herhalten. Aber es funktioniert und ist noch immer besser als gar kein Gegrilltes. Selbstverständlich gehören ein oder zwei schöne Beilagen dazu; am allerliebsten Salat. Eine leicht orientalisch angehauchte Variante ist der Kartoffelsalat mit Süßkartoffeln.

Süßkartoffel-Kartoffelsalat
Die Kartoffel, die keine ist

Süßkartoffeln mag ich ziemlich gerne, weil lecker und zufälligerweise auch noch gesund. In diesem Jahr gibt es dazu noch eine besondere Premiere: die Herd(s)Kasper-Erzeugerin hat eine Ecke ihres Gartens geopfert und zieht dort die ersten eigenen Süßkartoffeln. Ich bin schon wahnsinnig gespannt auf die Ernte! So richtig will das Gemüse im Garten in diesem Jahr ja nicht. Entweder es kümmert – trotz ausreichenden Gießens – so vor sich hin oder es wird quasi schon im Boden gegart. Insofern wird es doppelt spannend, ob die Süßkartoffeln etwas werden. Oberhalb der Erde sieht’s schonmal gut aus.

Klugscheissmodus on: Süßkartoffeln sind eigentlich gar keine Kartoffeln, sondern ein Windengewächs. Und somit eher mit der Zaun- oder Ackerwinde, als mit der Kartoffel verwandt. Klugscheissmodus off.

In diesem Kartoffelsalat-Rezept werden diese beiden Arten von Erdknollen miteinander kombiniert. Das Dressing besteht hauptsächlich aus Joghurt und einem kleinen Klecks Mayonnaise. Ein bisschen Apfelessig sorgt für fruchtige Säure; als Topping kommt gerösteter Sesamöl obendrauf. Wichtig beim Joghurt: keinen griechischen verwenden! Ich mag den normalerweise auch am liebsten – aber in diesem Fall passt sein spezieller Geschmack so garnicht zum Rest.

Süßkartoffel-Kartoffelsalat
Ab in den Ofen

Insgesamt macht der Kartoffelsalat mit Süßkartoffeln wenig Aufwand, vor allem, da die Hauptzutaten – eben Kartoffeln und Süßkartoffeln – im Backofen gegart werden. In der Zwischenzeit kann man den Rest vorbereiten und muss dann nur noch alles miteinander mischen. In einer alten Version des Rezeptes habe ich die Kartoffeln noch gekocht; davon bin ich mittlerweile völlig abgekommen. Denn im Backofen wird das Gemüse viel aromatischer und noch dazu leicht angeröstet. Zuvor wird es in Sesamöl und einer Gewürzmischung gebadet, was für den bereits erwähnten Hauch von Orient sorgt.

Überhaupt gare ich Gemüse seit einiger Zeit sehr gerne im Backofen; es schmeckt einfach viel besser, als wenn man es in Wasser kocht. Und man kann es vorab schon schön würzen; durch das Garen im Ofen wird es dann richtig aromatisch. Bei den Garzeiten kommt es natürlich ganz auf die Art des Backofens an; von Hersteller zu Hersteller kann es schonmal Zeitunterschiede geben. Faustregel ist bei mir 180°C Umluft, 20 Minuten. Zwischendurch probieren ist aber ein Muss.

Nachschlag

Wer von Kartoffelsalat nicht genug bekommen kann: beim Herd(s)Kasper gibt es noch weitere Varianten. Eher bodenständig wird es mit dem Kartoffelsalat nach „Griesemer“ Art; wiederum etwas orientalisch beim Kartoffelsalat mit Harissa-Joghurt-Dressing.

Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Kartoffelsalat mit Süßkartoffeln

Der etwas andere Kartoffelsalat
Vorbereitungszeit20 Min.
Garzeit20 Min.
Zubereitungszeit gesamt40 Min.
Gericht: Beilagen, Party-Salate, Salate
Keyword: Kartoffeln, Süßkartoffeln
Portionen: 4 Personen

Zutaten

  • 500 g Kartoffeln (fest kochend)
  • 500 g Süßkartoffeln
  • 3 EL Sesamöl
  • 2 TL Ras el Hanout
  • 3 EL Sesamkörner
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1/2 Bund Koriander (alternativ Petersilie)
  • 150 g Naturjoghurt (kein griechischer!)
  • 1 EL Mayonnaise
  • 1 EL Apfelessig
  • Salz
  • Pfeffer, weiß

Anleitungen

  • Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
    Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Kartoffeln und Süßkartoffeln schälen und in etwas größere Würfel schneiden.
    Die Würfel in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben, kurz durchwaschen und in ein Sieb gießen. Sehr gut abtropfen lassen.
    Die Schüssel trocken wischen, das Sesamöl und das Ras el Hanout hinein geben. Gründlich miteinander vermischen.
    Die abgetropften Kartoffel-/Süßkartoffelwürfel dazu geben. Alles gut durchmischen, so dass die Gemüsewürfel möglichst gleichmäßig mit der Ölmischung bedeckt sind.
  • Die Gemüsewürfel auf dem vorbereitete Backblech verteilen; es sollte möglicht wenig übereinander liegen.
    Backblech mittig in den Backofen schieben und das Gemüse ca. 20 Minuten garen; zwischendurch ein oder zweimal wenden.
    Achtung: die Garzeit kann je nach Backofen/Hersteller etwas variieren; zwischendurch einfach mal testen.
  • In der Zwischenzeit die Sesamkörner in einer kleinen Pfanne ohne Fett kurz rösten, bis sie etwas Farbe bekommen. Pfanne vom Herd nehmen und den Sesam abkühlen lassen.
  • Wurzeln und äußere Schicht der Frühlingszwiebeln entfernen. Frühlingszwiebeln waschen und in feine Röllchen schneiden.
    Den Koriander unter fließendem Wasser kurz abspülen, trocken schütteln. Blättchen abzupfen und fein hacken.
  • Joghurt, Mayonnaise, Apfelessig und den gehackten Koriander miteinander vermischen. Mit etwas Salz und weißem Pfeffer abschmecken.
  • Die fertig gegarten Kartoffel-/Süßkartoffelwürfel in eine Salatschüssel geben, kurz abkühlen lassen.
    Frühlingszwiebeln und Sesam dazu geben, Dressing darüber gießen und alles gut vermischen.
  • Der Süßkartoffel-Kartoffelsalat schmeckt sowohl lauwarm, als auch gut durchgezogen aus dem Kühlschrank.

Notizen

Tipp: Beim Joghurt für das Dressing keinen griechischen Joghurt verwenden. Sein spezieller Geschmack passt in diesem Fall leider garnicht zum Rest.

2 Kommentare

  • Reply
    sanders
    28. Juli 2019 at 19:49


    Einfach geil!

    • Reply
      Petra
      29. Juli 2019 at 12:04

      Ganz herd(s)lichen Dank! :-)

    Hinterlasse eine Antwort