Herd(s)Attacke

Some like it hot: Karottensuppe mit Orange

Karottensuppe mit Orangen; im Hintergrund Brot-Chips.

Irgendwie hab‘ ich ja so richtig Spaß an der Suppenkasper-Sonderaktion. Was hauptsächlich daran liegt, dass ich furchtbar gerne Suppe esse. Das Kochen dauert meistens weniger als eine halbe Stunde und man hat eine wunderbare, köstliche Mahlzeit auf dem Tisch. Außerdem lassen sich Suppen wahnsinnig gut variieren. Zum Beispiel landet bei mir oft übrig gebliebenes Gemüse darin – eine prima Resteverwertung. Oder man packt eine ganz neue Zutat in ein altbewährtes Rezept und hat im Handumdrehen ein völlig neues Geschmackserlebnis. Zum Beispiel bei dieser Karottensuppe, die ich im letzten Herbst mit Orangensaft kombiniert habe. Einfach bombastisch!

Zutat wechsel‘ dich

Selten schmeckt bei mir eine Suppe immer gleich. Denn es gibt so viele Möglichkeiten, sie zu variieren. Seien es die verwendeten Kräuter oder andere Zutaten. Meine Karottensuppe bekommt zum Beispiel eine völlig andere Geschmacksrichtung, seit ich sie einmal mit Orangensaft kombiniert habe. Gelesen hatte ich das schon oft; nur selbst gemacht noch nie. Bis zu diesem Herbst; da musste ich es endlich einmal ausprobieren. Und war so begeistert, dass es die Suppe als vegane Vorspeise ins Weihnachtsmenü geschafft hat.

Die cremige Karottensuppe schmeckt herrlich frisch und fruchtig – und je nachdem, wie viel Ingwer man hinzu gibt, bekommt sie eine schöne pikante Note. Ich mag es ja eher dezent, aber auch die „verschärfte“ Variante ist prima. Wer übrigens Bundmöhren bekommt, der sollte unbedingt etwas vom Grün aufheben! Damit lässt sich die Suppe nicht nur zusätzlich würzen, sondern auch schön garnieren.

Maßgebend bei der Sache ist aber selbstverständlich der Orangensaft. Ihr solltet unbedingt frischen verwenden! Zum einen benötigt ihr den Abrieb der Schale, zweitens kann Saft aus der Tüte wirklich ekelhaft schmecken, wenn man ihn kocht. Also lieber zu einer schönen, saftigen, frischen Bio-Orange greifen.

Wer es übrigens weniger exotisch mag, der findet beim Herd(s)Kasper auch ein Rezept für eine dezentere Karottensuppe-Variante.

Karottensuppe mit Orange
Knackige Beilage

Wer gerne etwas zur Suppe dazu isst, dem kann ich knusprige Brot-Chips wärmstens empfehlen! Die knackigen Dinger sind im Handumdrehen gemacht: entweder Aufback-Baguette oder frisches Baguette vom Bäcker in dünne Scheiben schneiden, mit Öl bepinseln, mit getrockneten Kräuter würzen und im Backofen schön knusprig backen. Bei den Kräutern greife ich gerne mal auf fertige Würzmischungen zurück; die beinhalten meistens auch etwas Salz und Pfeffer und sind somit ganz einfach zu verwenden.

Und da die leckeren Chips nicht nur zur Karottensuppe passen, bekommen sie von mir einen gesonderten Beitrag spendiert. Dieser wird in den nächsten Tagen nachgeliefert.

Mal ganz was anderes

Ein ganz besonderes Highlight hab‘ ich übrigens beim Fotografieren der Suppe erlebt. Irgendwie wollte ich die schönen, knackigen Karotten noch vor der Verarbeitung in Szene setzen. Ich hab‘ ein bisschen herum probiert, aber nicht so den richtigen Einfall gehabt. Damit die Karotten inzwischen nicht austrocknen, steckte ich sie in ein Glas mit Wasser. Und da auch etwas Sprudel dabei war, bildeten sich auf den Karotten hunderte kleiner Luftblasen. Das ganze hat mich dann so fasziniert, dass ich fast eine Stunde lang nur Blubberblasen fotografiert habe. Fast schon Meditation.

Eins der Bilder muss ich euch unbedingt zeigen. Leider hab‘ ich kein Makro-Objektiv, aber ich glaube, die Blubberbläschen kommen doch ganz gut rüber, oder?

Karotten unter Wasser
Tipps und Tricks

Der Schärfegrad der Suppe hängt von der Menge an verwendetem Ingwer ab. Mit 20g bekommt sie eine dezente Schärfe; bei 30g wird es dann schon pikanter.

Für noch mehr Würze kann das Tomatenmark auch gegen scharfe Paprikapaste (Ajvar) ausgetauscht werden.

Vorsicht mit dem Orangensaft! Nicht alles auf einmal in die Suppe gießen, sondern esslöffelweise vorgehen und abschmecken. Der eine mag mehr, der andere weniger. Und unbedingt frisch gepressten Saft verwenden!

Karottensuppe mit Orange

Orangensaft und Ingwer geben dieser Karottensuppe einen orientalischen Kick.
Vorbereitungszeit20 Min.
Koch-/Backdauer25 Min.
Gericht: Hauptspeisen, Suppen
Keyword: Karotten, Orangen
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 500 g Karotten, frisch
  • 1 Stück Ingwer, frisch (20-30g)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel, rot
  • 1 Bio-Orange
  • 1 Süßkartoffel, klein
  • 3 EL neutrales Öl (z.B. Rapsöl)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL (schwach gehäuft) Ras el Hanout
  • 500 ml Gemüsefond
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1/2 TL Orangenpfeffer
  • 1-2 Prisen Salz

Sonstiges

  • Ein Mixer oder ein Pürierstab

Anleitungen

  • Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
    Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Die Karotten gründlich mit Wasser abbürsten.
    Karottengrün (falls vorhanden) entfernen; 2-3 Stängel davon fein hacken.
    Karotten der Länge nach vierteln und in Würfel schneiden.
    Süßkartoffel schälen und würfeln.
    Ingwer, Knoblauch und Zwiebel schälen und grob hacken.
    Bio-Orange waschen, die Schale abreiben. Orange auspressen.
  • 2 EL neutrales Öl und 1 TL Ras el Hanout in einer Schüssel miteinander vermischen.
    Karotten- und Süßkartoffelwürfel dazu geben und alles gründlich miteinander vermischen.
    Die Gemüsewürfel auf das vorbereitete Backblech geben und mittig in den vorgeheizten Backofen geben.
    Gemüse 15-20 Minuten weich garen (kann je nach Herdart etwas variieren).
  • 1 EL Öl in einen ausreichend großen Topf geben und auf höchster Stufe erhitzen.
    Zwiebel, Ingwer und Knoblauch hinzu geben, unter Rühren anbraten.
    Tomatenmark hinzu geben, unterrühren und unter Rühren anrösten.
    Die Hälfte der Gemüsebrühe angießen, unter Rühren aufkochen lassen.
    Die gegarten Karotten- und Süßkartoffelwürfel in den Topf geben, unterrühren. Restliche Gemüsebrühe hinzu geben und alles kurz erhitzen.
  • Die Suppe portionsweise im Mixer pürieren; alternativ im Topf mit dem Pürierstab pürieren.
  • Suppe zurück in den Kochtopf geben, mit der Kokosmilch aufgießen.
    Hitze auf mittlere Stufe reduzieren; die Suppe sollte nur noch köcheln.
    Orangenabrieb, Salz und Pfeffer hinzufügen.
  • Den Orangensaft nach und nach esslöffelweise hinzu geben; dabei zwischendurch abschmecken. Je nach Geschmack wird nicht der ganze Saft benötigt.
    Ggf. mit Salz, Pfeffer und Ras el Hanout nachwürzen.
  • Die Suppe mit etwas gehacktem Karottengrün garnieren und servieren.

Notizen

Für die Suppe unbedingt frisch gepressten Orangensaft verwenden! Saft aus der Tüte kann beim Kochen einen wirklich ekligen Beigeschmack entwickeln.
Die Ingwermenge kann je nach Geschmack variiert werden. 20g ergeben eine dezente Schärfe.
Wer es noch pikanter mag, kann das Tomatenmark gegen scharfe Paprikapaste (Ajvar) austauschen.

2 Kommentare

  • Reply
    Peggy
    26. Januar 2020 at 19:49

    Liebe Petra,
    ich bin auch ganz verliebt in dein luftiges Karttenfoto. Falls du magst, stell das gern ins Pinterst-Gruppen-Board Cookst du ein. Da gehts um die Schönheit der Lebensmittel und Schnappschüsse beim Zubereiten von Speisen und Getränken.

    Die fruchtige Karottensuppe habe ich in dieser Form auch noch nicht gegessen. Zumindest nicht selber gemacht. Das hole ich nach… :-)

    • Reply
      Petra
      27. Januar 2020 at 14:38

      Hi Peggy,

      klingt interessant – das Board werde ich mir doch gleich mal ansehen. Danke für den Tipp!
      Und die Suppe kann ich nur empfehlen. Die ersten „Nachkocher“ waren schon am Werk und sind begeistert. ;-)

      Herd(s)liche Grüße
      Petra

    Hinterlasse eine Antwort