Saftige Bananen-Muffins

1.7K

Ausgerechnet Bananen!

Ja, die kommen bei mir nicht nur oft ins Nuss-Müsli, wie schon beim letzten Rezept erwähnt. Auch sonst mag ich die krummen Dinger gerne als Snack zwischendurch. Tatsächlich bestelle ich mir öfter mal eine ganze (kleine) Kiste über einen bekannten Crowd-Dienst. Da bleibt es nicht aus, dass die eine oder andere braun wird. Aber Achtung: unter der braunen Schale versteckt sich köstliches, meist fast makelloses Fruchtfleisch. Und das kommt dann natürlich nicht in die Biotonne, sondern wird sinnvoll verwertet. Auf die Schnelle geht immer ein Bananen-Shake. Fast so genauso schnell: Bananen-Muffins.

Fix gemixt

Bananen-Muffins sind genau das Richtige für Kurzentschlossene. Die wenigen Zutaten werden schnell zusammengerührt, abgefüllt und dann kann auch schon gebacken werden. So hat man mittags schnell mal etwas für den Nachmittagskaffee gezaubert. Mehr als 30-40 Minuten dauert das Ganze nicht.

Am besten eignen sich sehr weiche Bananen, die halt außen schon braun, aber innen noch vollkommen in Ordnung sind. Kleinere braune Stellen im Fruchtfleisch einfach wegschneiden. Da die überreifen Bananen schon sehr süß sind, benötigt man auch nicht mehr allzu viel zusätzlichen Zucker im Teig. Hier verwende ich gerne braunen Rohrohrzucker; der gibt den Muffins eine leicht karamellige Note. Wer Lust hat, kann die Bananen-Muffins noch mit Kuvertüre überziehen und dekorieren.

Bananen-Muffins

Persönlich stehe ich auf die marmorierten Bananen-Muffins, denn im dunklen Teig verstecken sich noch Kakao-Nibs. Für den gewissen Crunch. Ihr könnt aber – je nach Vorliebe – auch nur hellen oder nur dunklen Teig verwenden. Falls ihr euch für die dunkle Seite der Macht entscheidet, müsst ihr die Flüssigkeits- und Kakaomenge ein wenig anpassen, damit der Teig nicht zu trocken wird (siehe Rezepthinweis). Der Teig ist in jedem Fall perfekt, wenn er schwer vom Löffel tropft.

Aus dem Teig lässt sich dann natürlich noch mehr als nur Muffins backen. Ich habe daraus auch schon Kuchen am Stil, Donuts oder Mini-Gugelhupf gemacht. Bei größeren Formen – zum Beispiel einer Kastenform – bitte bedenken, dass sich die Backzeit verlängert.

Noch ein Hinweis: Das nachfolgende Rezept ist vegan; selbstverständlich könnt ihr die Margarine und die Pflanzenmilch auch 1:1 gegen tierische Produkte austauschen.

Bananen-Muffin auf Abwegen.

No ratings yet

Bananen-Muffins (vegan)

Schnell gemacht und perfekt, wenn die Bananen weg müssen.
Portionen 12 Muffins
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten

Kochutensilien

  • 1 Muffin-Backblech oder
  • 12 Backförmchen aus Silikon

Zutaten

  • 260 g Weizenmehl, Typ 550
  • 1 Pkg Weinsteinbackpulver (20 g)
  • 50 g Zucker, braun
  • 320-350 g Banane, weich (ohne Schale)
  • 2 Prisen Salz
  • 1 EL Vanillepaste
  • 2 TL Limettensaft
  • 130 g Pflanzenmilch (z.B. Haferdrink)
  • 50 g Öl, neutral (z.B. Rapsöl)
  • 2 EL Back-Kakao
  • 50 g Kakao-Nibs (optional)
  • 2-3 EL Pflanzenmilch (z.B. Haferdrink)
  • pflanzliche Margarine und etwas Weichweizengrieß zum Einfetten der Form (falls ein Blech verwendet wird)

Anleitungen

  • Backofen auf 170°C Umluft vorheizen.
    Mulden des Muffin-Backblech dünn mit pflanzlicher Margarine einfetten und mit Weichweizengrieß ausstreuen.
    Silikonförmchen müssen nicht gefettet werden.
  • Mehl, Backpulver, Salz und Zucker in eine ausreichend große Schüssel geben und mischen.
  • Die weichen Bananen in einem tiefen Teller mit einer Gabel zu Brei zermatschen.
    Vanillepaste und Limettensaft dazu geben und gründlich untermischen.
  • Bananenbrei zum Mehl geben; mit einem Schneebesen unterrühren und dabei nach und nach die Pflanzenmilch hinzu geben.
    Je nach Bananenmenge etwas mehr oder weniger Milch dazu geben. Der Teig sollte nicht zu flüssig werden; er ist genau richtig, wenn er schwer von einem Löffel tropft.
    Den Teig nicht zu lange rühren; es genügt, wenn die Zutaten gerade so zusammenkommen.
  • Etwa die Hälfte des Teiges auf die vorbereiteten Mulden/Förmchen verteilen.
  • Kakao-Nibs (optional), Back-Kakao und 2-3 EL Milch zum restlichen Teig geben und kurz unterrühren.
    Restlichen Teig auf die Mulden/Förmchen verteilen und mit einer Kuchengabel vorsichtig ein wenig unterheben, so dass der Marmor-Effekt entsteht.
  • Muffin-Backblech bzw. Förmchen mittig in den vorgeheizten Backofen geben und ca. 20 Minuten backen.
    Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Teig durch ist: Stäbchen mittig in den Muffin stecken. Wenn beim Herausziehen noch Teig daran klebt, weitere 5 Minuten backen.
  • Den Backofen am Ende der Backzeit ausschalten, die Muffins aber noch 5 Minuten darin lassen.
    Muffins aus dem Backofen holen und in der Form 10 Minuten auskühlen lassen; dann auf ein Kuchengitter geben und vollständig auskühlen.
  • Die Muffins können nach Lust und Laune noch mit Kuvertüre und Sprinkles verziert werden.
    In einer luftdicht verschlossenen Box halten sie sich 2-3 Tage.

Notizen

Die Muffins können selbstverständlich auch mit tierischen Produkten (Milch, Butter) hergestellt werden. Tauscht die Zutaten einfach 1:1 aus.
Wer möchte, kann auch nur hellen oder nur dunklen Teig verwenden. Hellen Teig wie im Rezept angegeben verwenden. Bei dunklem Teig die Kakao- und zusätzliche Milchmenge verdoppeln; also 4 EL Back-Kakao und 4 EL Milch.
Gericht: Kaffeestückchen, Süßes Gebäck
Keyword: Muffins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept-Bewertung




Like
Close
Herd(s)Kasper © Copyright 2023. All rights reserved.
Close
Cookie Consent mit Real Cookie Banner