Lebkuchen-Mousse mit Glühweinsoße
Portionen
4Personen
Portionen
4Personen
Zutaten
Für die Lebkuchen-Mousse
Für die Glühweinsoße
Anleitungen
Lebkuchen-Mousse
  1. Vorbereitung: 20 Minuten
    Wartezeit: mindestens 8 Stunden, besser über Nacht
  2. Die beiden Schokoladensorten fein hacken und im Wasserbad schmelzen.
    Lebkuchengewürz und 10 ml Sahne in die Schokolade einrühren; beiseite stellen.
  3. 100 ml Schlagsahne mit einem TL Sahnefestiger steif schlagen; bis zur Verwendung kalt stellen.
    Die Eiweiße mit einem Spritzer Zitronensaft steif schlagen, dabei nach und nach den gesiebten Puderzucker einrieseln lassen. Bis zur Verwendung kalt stellen.
  4. 100 ml Sahne und 3 TL Agartine in einen Kochtopf geben und unter Rühren zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und die Sahne unter Rühren zwei Minuten köcheln lassen, bis sie merklich eindickt.
    Sahne vom Herd nehmen und ein wenig abkühlen lassen.
  5. Die flüssige Schokolade in eine Schüssel geben; die abgekühlte Agartine-Sahne unterrühren, bis ihr eine gleichmäßige Creme habt.
    Die steif geschlagene Sahne darauf geben und unterheben.
    Zum Schluss das steif geschlagene Eiweiß auf die Schokomasse geben und vorsichtig unterziehen.
  6. Die Mousse abdecken und mindestens 8 Stunden, besser noch über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.
Die Glühweinsoße
  1. Vorbereitung: 20 Minuten
    Kochzeit: 7 Minuten
  2. Die Bio-Orangen halbieren und auspressen; ihr solltet ca. 60-80 ml Orangensaft erhalten.
    30 ml Glühwein und die Speisestärke in einem Schälchen klümpchenfrei verquirlen.
  3. Den Zucker in einen kleinen Kochtopf oder eine Kasserolle geben und auf höchster Stufe erhitzen. Wichtig: während dessen nicht rühren (!); höchstens den Topf ein wenig schwenken, damit sich der Zucker gleichmäßig verteilt.
    Den Zucker kurz köcheln lassen und dann mit 100 ml Glühwein ablöschen. Vorsicht, das kann spritzen!
    Den Glühwein etwas köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Auch hier kann der Topf ein wenig geschwenkt werden, es darf aber (noch) nicht gerührt werden!
  4. Wenn der Zucker gelöst ist, die Hitze etwas reduzieren, 60-80 ml Orangensaft angießen und unterrühren (jetzt dürft ihr).
    Die Speisestärkemischung unterrühren und alles zwei bis drei Minuten köcheln lassen, bis die Soße etwas andickt.
    Vanille-Extrakt unterrühren, den Topf vom Herd nehmen und die Soße abkühlen lassen.
  5. Wichtig: Die Soße wird während des Abkühlens noch etwas fester.
    Sollte sie zu fest werden, oder wenn ihr sie einen Tag früher vorbereiten wollt, könnt ihr sie leicht erwärmen und mit ein wenig Glühwein und/oder Orangensaft wieder verflüssigen.
Fertigstellen
  1. Zwei Bio-Orangen schälen und filetieren.
    Die Pistazienkerne in einem kleinen Pfännchen ohne Fett anrösten und im Mörser zerkleinern.
  2. Die Hälfte der Orangenfilets auf vier Dessertschalen (o.ä.) verteilen, das Mousse darauf geben.
    Etwas Soße über die Mousse gießen.
    Mousse mit den Pistazienkernen und den restlichen Orangenfilets garnieren.
Rezept Hinweise

Agartine ist die abgeschwächte Version von Agar-Agar; es enthält nur 20-25% des pflanzlichen Geliermittels. Meiner Erfahrung nach werden Gerichte damit wesentlich cremiger als mit reinem Agar-Agar, weshalb ich Agartine gerne für Mousse oder auch Cheesecake verwende.

Solltet ihr Gelatine verwenden wollen, benötigt ihr zwei Blatt weiße Gelatine, die ihr in kaltem Wasser einweicht und dann anstelle des Agartine in der Sahne aufkocht.