Gurkensalat mit Haloumi
Ihr benötigt einen Mixer für das Dressing. Alternativ lässt es sich zwar mit einem Pürierstab herstellen, das ist jedoch etwas mühsamer und es bleibt insgesamt etwas körniger.
Portionen Vorbereitung
2-3Personen 25Minuten
Portionen Vorbereitung
2-3Personen 25Minuten
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.
  2. Die Gurken gründlich waschen; zwei davon mit dem Spiralschneider in etwas dickere „Nudeln“ schneiden. Die Nudeln ggf. etwas kürzen.
    Alternativ: Gurken der Länge nach halbieren und in Scheiben schneiden.
    Die dritte Gurke grob würfeln und beiseite stellen.
  3. Die Tomaten waschen und halbieren.
    Die Oliven in ein Sieb geben und abtropfen lassen.
    Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Ringe schneiden.
    Basilikum unter fließendem Wasser kurz abspülen und trocken schütteln. Blätter von den Stängeln zupfen.
  4. 1 EL neutrales Öl in einer ausreichend großen Pfanne erhitzen.
    Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und den Haloumi-Käse von beiden Seiten anbraten, bis er die gewünschte Bräunungsstufe erreicht hat.
  5. In der Zwischenzeit die gewürfelte Gurke, das Basilikum, den Zitronensaft und 2 EL Olivenöl in einen Mixer geben.
    1 EL der gerösteten Cashewkerne übrig behalten; die restlichen Kerne ebenfalls in den Mixer geben.
    Alles gründlich pürieren; sollte euch das Dressing zu fest sein, gebt noch ein klein wenig Wasser hinzu.
    Mit Meersalz und weißem Pfeffer abschmecken.
  6. Die „gezoodelten“ (oder in Scheiben geschnittenen) Gurken zusammen mit den Frühlingszwiebeln, den Oliven und den Tomaten in eine große Schüssel geben.
    Den Haloumi in mundgerechte Stücke schneiden oder zupfen, zum Salat geben.
  7. Das Dressing dazu geben und alles miteinander vermischen.
    Die übrig behaltenen Cashewkerne im Mörser etwas zerkleinern und über den Salat streuen.
    Dazu passt am besten Fladenbrot.