Ravioli mit Mangold- und Speck-Füllung
Da die Leute, die eine Nudelmaschine und ein Ravioli-Brett ihr Eigen nennen, sicher wissen, wie es funktioniert, beschreibe ich hier die Herstellung der Ravioli ohne diese Hilfsmittel.
Ihr benötigt lediglich ein Nudelholz; hilfreich ist ein Raviolistempel oder ein Teigrädchen. Das Zurechtschneiden der Ravioli funktioniert aber genauso gut mit einem scharfen Messer oder einer runden Ausstechform (z.B. ein weites, dünnwandiges Glas, ein Garnierring oder einem Keksausstecher).
Portionen Vorbereitung
ca.40 Ravioli (je nach Größe der Form) 90Minuten
Kochzeit Wartezeit
6-7Minuten 30Minuten
Portionen Vorbereitung
ca.40 Ravioli (je nach Größe der Form) 90Minuten
Kochzeit Wartezeit
6-7Minuten 30Minuten
Zutaten
Für den Nudelteig
Anleitungen
Der Nudelteig
  1. Mehl, Hartweizengrieß und Kurkuma mischen, auf die Arbeitsfläche geben und in der Mitte eine Kuhle formen.
    Die Eier aufschlagen, kräftig verquirlen und in die Kuhle geben.
    Nach und nach Eier und die trockenen Zutaten miteinander vermischen und so lange kneten, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist.
    Den Teig in Frischhaltefolie einpacken und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.
Die Füllung
  1. Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden.
    Die Bacon-Würfel in möglichst kleine Stückchen schneiden.
    Majoran waschen, trocken schütteln, Blätter von den Stängeln zupfen und fein hacken.
  2. Den Mangold putzen, dabei zu dicke Stiele entfernen; dünne Stiele können mit verwendet werden.
    Mangold waschen, sehr gut abtropfen lassen (noch besser trocken schleudern).
    Mangold in feine Streifen schneiden.
  3. Butterschmalz in einer großen Pfanne schmelzen; Bacon-Stückchen hinzu geben und kräftig anbraten.
    Hitze reduzieren, die Schalotten hinzu geben und glasig andünsten.
    Die Mangoldstreifen darüber geben; sobald sie etwas weicher geworden sind, Mangoldstreifen unterheben und 2 Minuten mit dünsten.
    Pfanne vom Herd nehmen; Mangoldmischung etwas abkühlen lassen.
  4. In der Zwischenzeit den Ricotta in eine ausreichend große Schüssel geben.
    Die abgekühlte Mangoldmischung dazu geben, unterrühren.
    Mit weißem Pfeffer und (optional) etwas frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.
    Wenn überhaupt Salz, dann sehr vorsichtig, da der Bacon ja schon salzig ist!
  5. Die Füllung abdecken und bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.
Die Ravioli herstellen
  1. Den Nudelteig in vier gleich große Stücke teilen.
    Drei Stücke wieder einpacken und zurück in den Kühlschrank geben.
    Das vierte Stück auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal kräftig durchkneten und dann mit dem Nudelholz gleichmäßig auswalzen.
    Wenn ihr den ausgewalzten Teig noch ein- oder zweimal faltet und erneut auswalzt wird er noch gleichmäßiger und geschmeidiger.
    Der Teig soll am Ende ungefähr 1-1,5 mm dick sein.
  2. Nun mit einem Ravioli-Stempel oder etwas ähnlichem (siehe Rezeptbeschreibung) Kreise aus dem Teig stechen. Alternativ, wenn ihr ein Messer oder ein Teigrädchen verwendet, gleich große Quadrate.
    Auf die Hälfte der Teigflecken mittig 1-1,5 TL Füllung geben (kommt auf die Größe eurer Teigflecken an).
    Den Rand der Teigflecken mit etwas Wasser befeuchten und nun die andere Hälfte der Teigflecken bündig auf die Flecken mit der Füllung legen.
    Den Rand mit Hilfe einer Gabel andrücken und die Ravioli entweder auf ein feinmaschiges Gitter (z.B. vom Dörrautomaten) oder auf ein leicht bemehltes Küchenhandtuch legen.
  3. Mit den restlichen Teigstücken wie oben beschrieben verfahren bis der Teig komplett aufgebraucht ist.
Garen
  1. Einen großen Topf mit ausreichend Wasser füllen; Wasser zum Kochen bringen.
    Das kochende Wasser gut salzen; Hitze reduzieren, bis das Wasser nur noch siedet.
    Die Ravioli nacheinander hinein geben – nicht zu viele auf einmal; sie sollten noch etwas Platz haben.
    Die Ravioli 6-7 Minuten garen; mit einem Abseihlöffel aus dem Wasser holen, etwas abtropfen lassen und heiß servieren.
  2. Sehr gut dazu passen cremige Soßen; man kann die Ravioli aber einfach mit frisch geriebenem Parmesan bestreut genießen.