Herd(s)Attacke

Schokonudeln, karamellisierte Birne
und Vanillesoße

Nachdem ich mich in den letzten Wochen mit Süßkram etwas zurückgehalten habe, geht doch jetzt wieder mal ein Nachtisch – oder? Wie wäre es mit selbst gemachten Schokonudeln, begleitet von karamellisierten Birnen und – natürlich ebenfalls selbst gemachter – Vanillesoße?

Natürlich macht dieser Nachtisch an klein wenig Arbeit; für das Herstellen der Nudeln sollte man, Wartezeit nicht eingerechnet, eine gute Stunden einplanen. Der Rest geht dann zum Glück etwas schneller. Die Birnen sind ruck-zuck karamellisiert und auch die Vanillesoße ist schnell gemacht.

Nester aus hausgemachten Schokonudeln beim Trocknen auf dem Handtuch.
Frische Schokonudeln – auch ohne Maschine machbar

Besonders die Nudeln lassen sich wunderbar ein paar Tage früher vorbereiten. Wichtig: Nach dem Schneiden gut durchtrocknen lassen, damit sie nicht beginnen, zu schimmeln. In einem luftdurchlässigen Säckchen verpackt halten sie sich etwa zwei Wochen – übrigens auch ein prima Geschenk aus der Küche.

Man benötigt nicht zwingend eine Nudelmaschine, wobei diese das gleichmäßige ausrollen und in Form bringen natürlich erleichtert. Alternativ kann man den Teig nach der Ruhezeit aber auch mehrfach dünn ausrollen und falten, bis er eine gleichmäßige Struktur hat. Dann portionsweise dünn ausrollen, in Streifen schneiden und wie oben erwähnt trocknen lassen. Generell lassen sich mit dieser Methode auch andere Nudelsorten relativ gut selbst herstellen.

Zum Nachtisch gibt es heute hausgemachte Schokonudeln, dazu karamellisierten Birnenscheiben und Vanillesoße.
Vanillesoße, ganz ohne Tüte

Die Vanillesoße ist im Prinzip nichts anderes als ein „verdünnisierter“ Vanillepudding. In beiden Fällen ist Tütenpulver vollkommen überflüssig, denn Soße und Pudding lassen sich ganz ohne künstliches Gedöns herstellen. Und es dauert wirklich nur unwesentlich länger als das Anrühren dubioser Pülverchen.

Eine Vanillesoße hatte ich im Zuge des Rezeptes für Dampfnudeln ja bereits gepostet; der Übersicht halber gebe ich es aber unten noch einmal wieder.

Man kann die Soße ebenfalls gut vorbereiten und einen Tag früher kochen. Nach dem Abkühlen ab in den Kühlschrank damit und am nächsten Tag muss man sie nur noch kurz erhitzen. Sollte sie zu dick geworden sein, einfach etwas Sahne einrühren.

Zum Nachtisch gibt es heute hausgemachte Schokonudeln, dazu karamellisierten Birnenscheiben und Vanillesoße.
Die Mischung macht’s

Eigentlich bin ich kein allzu großer Birnen-Fan; aber in der karamellisierten Version kann man ihnen schlecht widerstehen. Für mich fast das Highlight des Desserts; aber natürlich macht es die Kombination aus allen drei Komponenten. Schokonudeln, Vanillesoße und dazu die karamellisierten Birnen – im Prinzip eine einfache Sache, aber zusammen furchtbar köstlich und den Aufwand wirklich wert!

Ach ja – so ordentlich wie auf den Bildern oben sieht es spätestens nach dem zweiten Happen dann auch nicht mehr aus.

Eine Schale mit hausgemachten Schokonudeln, dazu karamellisierten Birnenscheiben und Vanillesoße.
Schokonudeln, karamellisierte Birne und Vanillesoße
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Da die Vorbereitungszeiten variieren, findet ihr diese bei der jeweiligen Beschreibung der Arbeitsschritte.
Portionen
4 Personen
Portionen
4 Personen
Schokonudeln, karamellisierte Birne und Vanillesoße
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Da die Vorbereitungszeiten variieren, findet ihr diese bei der jeweiligen Beschreibung der Arbeitsschritte.
Portionen
4 Personen
Portionen
4 Personen
Zutaten
Für die Schokonudeln
Für die Vanillesoße
Für die karamellisierte Birne
Sonstiges
Portionen: Personen
Einheiten:
Anleitungen
Die Schokonudeln
  1. Vorbereitung 10 Minuten
    Wartezeit 30 Minuten
    Herstellung 40 Minuten
    Zuzüglich Trockenzeit (über Nacht), falls die Nudeln nicht direkt verzehrt werden.
  2. Mehl, Grieß und Kakao miteinander vermischen und auf die Arbeitsfläche häufen. In der Mitte eine Mulde formen.
    Die Eier aufschlagen und miteinander verquirlen; in die Mulde geben.
    Eier und Mehlmischung nach und nach miteinander zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.
    Den Teig zur Rolle formen, luftdicht verpacken und für eine gute halbe Stunde in den Kühlschrank geben.
  3. Mit der Nudelmaschine
    Den Teig in 2-3 gleich große Portionen teilen. Während eine Portion verarbeitet wird, die anderen Portionen wieder luftdicht verpacken und in den Kühlschrank geben.
    Nudelteig mehrfach falten und auf der niedrigsten Stufe (0) auswalzen, bis er glatt und geschmeidig ist.
    Teig zu einer langen Platte auswalzen (ich gehe bis Stufe 6), dann zu Bandnudeln schneiden.
    Schokonudeln zu Nestern formen und auf leicht bemehltes Küchentuch setzen.
    Die restlichen Teigportionen ebenso verarbeiten.
  4. Ohne Nudelmaschine
    Den Teig in 2-3 gleich große Portionen teilen. Während eine Portion verarbeitet wird, die anderen Portionen wieder luftdicht verpacken und in den Kühlschrank geben.
    Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, falten, nochmal ausrollen. So lange wiederholen, bis der Teig glatt und gleichmäßig ist.
    Teig in Nudelstärke zu einem Rechteck ausrollen und in knapp 1 cm dicke Streifen schneiden.
    Die Streifen zu Nestern formen und auf einem leicht bemehlten Küchentuch trocknen lassen.
    Die restlichen Teigportionen ebenso verarbeiten.
  5. Wenn die Nudeln gleich verzehrt werden:
    Einen Topf mit ausreichend Wasser zum Kochen bringen (nicht salzen!!). Hitze reduzieren (mittlere Stufe) und die Nudeln ins siedende Wasser geben.
    Nach 3-4 Minuten sind sie durch.
  6. Wenn die Nudeln auf Vorrat gemacht werden: Nudeln über Nacht auf einem leicht bemehlten Handtuch trocknen lassen. Am nächsten Tag in einen luftdurchlässigen Beutel geben.
    Haltbarkeit: ca. 2 Wochen.
    Kochzeit: 6-7 Minuten
Die Vanillesoße
  1. Vorbereitung 5 Minuten Kochzeit 10 Minuten
  2. Vanilleschote der Länge nach halbieren und das Mark vorsichtig herausschaben.
    Zucker und Speisestärke in einem Schälchen miteinander vermischen.
    Das Ei aufschlagen und verquirlen.
  3. Die Sahne in einen kleinen Kochtopf geben. Vanillemark und -schote hinzufügen.
    Milch auf höchster Stufe kurz aufkochen und vom Herd nehmen.
    Zucker und Speisestärke unter kräftigem Rühren hinzu fügen.
    Das Ei zügig unterrühren.
    Topf wieder auf die Herdplatte stellen und die Soße unter ständigem Rühren aufkochen, bis sie eingedickt ist.
    Sollte sie zu stark eindicken, noch etwas Sahne hinzufügen, bis sie die gewünschte Konsistenz hat.
Karamellisierte Birnen
  1. Die Birne schälen, vierteln. Das Kerngehäuse entfernen und die Viertel in dünne Scheiben schneiden.
    Scheiben mit etwas Zitronensaft bepinseln.
    Den Honig im heißen Wasser auflösen; den restlichen Zitronensaft dazu geben.
  2. Zucker in einer kleinen Pfanne auf höchster Stufe erhitzen, bis er vollständig geschmolzen ist.
    Nicht rühren; die Pfanne höchstens ein wenig schwenken, um den Zucker gleichmäßig zu verteilen.
  3. Honigwasser in die Pfanne gießen, kurz aufkochen.
    Die Birnenscheiben hinzu geben; auf einer Seite kurz andünsten, sofort wenden.
    Pfanne vom Herd nehmen und die Birnenscheiben noch ein wenig ziehen lassen.
  4. Birnenscheiben auf vier Dessertteller verteilen; den flüssigen Zucker darüber verteilen.
    Etwas Vanillesoße neben die Birnen geben.
    Die gegarten Schokonudeln als Nester darauf setzen.
    Zum Schluss etwas Schokolade über das Dessert raspeln.
    Noch heiß servieren.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort