Kartoffelsalat mit Harissa-Joghurt-Dressing
Portionen Vorbereitung
4Personen 15Minuten
Kochzeit
35-40Minuten
Portionen Vorbereitung
4Personen 15Minuten
Kochzeit
35-40Minuten
Zutaten
Für den Salat
Für das Dressing
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
    Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Die Kartoffeln gründlich waschen, abbürsten, etwas trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden.
    Olivenöl, Ras el-Hanout und Salz in einer großen Schüssel verrühren. Die Kartoffelstücke hinzu geben und gründlich mit der Marinade mischen.
    Kartoffeln auf das vorbereitete Backblech verteilen und 30-35 Minuten garen; dabei 1-2 mal wenden.
    Wichtig: die Garzeit kann je nach Kartoffelsorte, Größe der Stücke, Art des Backofens und natürlich eurer persönlichen Vorliebe variieren. Gegen Ende der Garzeit also immer mal mit einer Gabel testen, wie weit die Kartoffeln sind!
  3. Während die Kartoffeln backen, Romanasalat und Rucola waschen, trocken schleudern und putzen.
    Die Radieschen waschen, abbürsten und vierteln.
    Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden.
    Feta (optional) in Würfel schneiden.
    Alles in eine ausreichend große Schüssel geben.
  4. Den Granatapfel auf der Arbeitsfläche unter Druck leicht hin und her rollen, bis er sich etwas weicher anfühlt.
    Granatapfel – am besten über einer Schüssel, die in der Spüle steht (Spritzgefahr) – halbieren und die Kerne aus dem Gehäuse entfernen. Saft ggf. auffangen (ist aber nicht zwingend notwendig).
  5. Für das Dressing Joghurt, Harissa, Olivenöl, etwas Granatapfelsaft (falls vorhanden) und etwas Zitronensaft mischen; mit Salz und Pfeffer und ggf. nochmal etwas Harissa abschmecken.
  6. Die fertig gegarten Kartoffeln kurz ausdampfen lassen und zum Salat geben.
    Das Dressing darüber geben und unterheben.
    Zum Schluss die Granatapfelkerne über den Salat streuen.
  7. Schmeckt am besten, wenn die Kartoffeln noch warm sind; ist aber auch kalt ganz prima!
Rezept Hinweise

Wichtig:

Die Zutaten für das Dressing ergeben eine relativ kleine Menge, so dass der Salat gerade so damit überzogen ist. Wer gerne viel Dressing hat, sollte die doppelte Menge herstellen.