Brotaufstrich aus gebrannten Mandeln
Ihr benötigt für die Herstellung einen guten Mixer und eine beschichtete Pfanne, sowie ein gut verschließbares, ausgekochtes Vorratsglas für ca. 350 g Aufstrich.
Portionen Vorbereitung
ca. 350 gAufstrich 10Minuten
Kochzeit Wartezeit
10Minuten 20Minuten
Portionen Vorbereitung
ca. 350 gAufstrich 10Minuten
Kochzeit Wartezeit
10Minuten 20Minuten
Zutaten
Anleitungen
  1. Ein Kuchengitter oder einen Backofenrost mit Backpapier auslegen und bereit stellen.
  2. Die beiden Zuckersorten und den Zimt mischen; zusammen mit dem Wasser in eine beschichtete Pfanne geben.
    Unter Rühren auf höchster Stufe aufkochen lassen.
    Die Mandeln dazu geben und alles auf höchster Stufe unter Rühren kochen lassen.
  3. Nach etwa 3-4 Minuten beginnt die Flüssigkeit, einzudicken.
    Hitze auf mittlere Stufe reduzieren.
  4. Die Mandeln bei mittlerer Hitze weiter rösten, bis die Flüssigkeit vollständig kristallisiert ist.
    Dabei immer mal wieder rühren, damit sich auch alles gleichmäßig verteilt.
  5. Fast geschafft! Jetzt noch ein bisschen weiter rösten, bis der Zucker beginnt, sich wieder zu verflüssigen.
  6. Die Mandeln vom Herd nehmen, auf dem vorbereiteten Backpapier verteilen und abkühlen lassen (ca. 20 Minuten).
  7. Die abgekühlten Mandeln zusammen mit der gemahlenen Vanille sowie dem Salz (optional) in einen Mixer geben.
    Alles grob zerkleinern; den Mixer ggf. zwischendurch anhalten und die Masse vom Rand schaben.
  8. Jetzt das Öl hinzu fügen. Mit 50 ml beginnen und alles eine Weile gründlich mixen; zwischendurch den Mixer anhalten und die Masse vom Rand schaben.
    Sollte euch die Masse zu trocken sein, esslöffelweise noch etwas Öl hinzu fügen, bis der Aufstrich die gewünschte Konsistenz hat.
  9. Den Aufstrich in ein verschließbares, ausgekochtes Vorratsglas geben. Gut gekühlt aufbewahren.
  10. Der Aufstrich kann direkt verzehrt werden, schmeckt aber noch besser, wenn er eine Nacht durchgezogen ist.
Rezept Hinweise

Hinweis: Der Aufstrich ist im Kühlschrank 10-12 Tage haltbar. Während der Lagerung setzt sich immer wieder etwas Öl obenauf ab; das schadet nicht und lässt sich vor dem Verzehr ganz einfach wieder unterrühren.