Herd(s)Attacke

Fruchtig-frisch:
Erdbeerkonfitüre mit Minze

So mittendrin in der diesjährigen Erdbeersaison ist es angebracht, sich noch einmal auf die roten Früchtchen zu besinnen. Eigentlich wollte ich ja ein Rezept für eine Erdbeer-Rhabarber-Galette bringen – aber die sind in diesem Jahr wohl irgendwie besonders angesagt. Jedenfalls findet man sie schon fast zum Überdruss. Und da ich jetzt nicht die fünftausenddrölfzigste Galette bringen möchte, gibt’s halt Konfitüre.

Ok, auch Rezepte für Erdbeerkonfitüre gibt es alle Jahre wieder; hier herrscht in den sozialen Medien aber gerade etwas Zurückhaltung und die Lücke will ich nutzen. Außerdem ist das Rezept sowohl schnell geschrieben als auch schnell gemacht; denn was mir im Moment wirklich fehlt ist Zeit. Irgendwie kommt es mir vor, als hätten die Tage ein paar Stunden weniger. Dabei nehme ich mir garnicht mal so viel vor; trotzdem stehe ich immer wieder da und überlege, wo die Zeit geblieben ist. Geht euch das auch so?

Aber immerhin hab‘ ich es geschafft, einen kleinen Vorrat an besagter Konfitüre anzulegen. Riesige Mengen koche ich generell nicht ein; das lohnt sich für den Single-Haushalt einfach nicht. Dafür gibt’s bei mir ganz viele verschiedene Sorten – ein paar Früchte, die weg müssen, finden sich immer und in Kombination mit Kräutern ergeben sich ganz erstaunliche Geschmackserlebnisse.

Zum Beispiel mit Minze. Spart bei diesem Rezept nicht daran – lieber zu viel als zu wenig. Keine Sorge: man schmeckt sie garnicht so furchtbar heraus. Sie sorgt aber dafür, dass die Konfitüre herrlich frisch auf der Zunge prickelt und nicht so furchtbar süß schmeckt. Ich bin jedenfalls ganz vernarrt in diese Kombi! Ein Gläschen wurde in den letzten Tagen schon geleert – und das, obwohl ich normalerweise nicht so furchtbar viel Konfitüre esse. Aber ein knackiges Brötchen oder körniger Toast, ordentlich Butter drauf und ein Klecks der Konfitüre drauf … einfach göttlich – da kann ich mich einfach nicht zurückhalten.

Erdbeerkonfitüre mit Minze
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ergibt ca. 1500 g Marmelade, also entsprechend viele Schraub- oder Einmachgläser vorbereiten!
Vorbereitung
20 Minuten
Kochzeit
10 Minuten
Vorbereitung
20 Minuten
Kochzeit
10 Minuten
Erdbeerkonfitüre mit Minze
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ergibt ca. 1500 g Marmelade, also entsprechend viele Schraub- oder Einmachgläser vorbereiten!
Vorbereitung
20 Minuten
Kochzeit
10 Minuten
Vorbereitung
20 Minuten
Kochzeit
10 Minuten
Zutaten
Portionen:
Einheiten:
Anleitungen
  1. Die Erdbeeren waschen, abtropfen lassen, putzen und in grobe Würfel schneiden.
    Minze kurz abspülen, trocken schütteln, die Blättchen von den Stängeln zupfen und grob hacken.
  2. 250 g Erdbeerwürfel beiseite stellen.
    Die restlichen Erdbeeren zusammen mit dem Zitronensaft und der Minze in einen ausreichend großen Topf geben und auf höchster Stufe erhitzen. Gelegentlich rühren.
    Hitze etwas reduzieren und die Mischung ca. 4-5 Minuten unter gelegentlichem Rühren sanft köcheln lassen, bis sich die Erdbeeren fast verflüssigt haben.
  3. Die Mischung mit dem Pürierstab fein pürieren (alternativ in den Mixer geben).
    Nun den Gelierzucker hinzufügen, die Hitze wieder erhöhen und das Ganze zum Kochen bringen.
    Optional: Jetzt auch den Orangenlikör hinzu geben.
  4. Die Konfitüre 4-5 Minuten kochen lassen (für die Kochzeit bitte die Herstellerhinweise für den Gelierzucker beachten), dabei umrühren, damit sich nichts ansetzt.
    Nach Ende der Kochzeit den Topf vom Herd nehmen und die übrig behaltenen Erdbeerstückchen hinzu geben. Ordentlich unterrühren.
  5. Die Konfitüre in die vorbereiteten (ausgekochten!) Gläser füllen; diese verschließen und für fünf Minuten umdrehen, so dass sie auf dem Kopf stehen.
    Konfitüre abkühlen lassen.
  6. Kühl und dunkel aufbewahrt hält sich die Konfitüre mindestens ein Jahr. Nach dem Anbrechen sollte man sie innerhalb 3-4 Wochen verbrauchen.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort