Einfache Dinkel-Panini

426

Belegte Brote …

… sind wohl so ziemlich die einfachste Möglichkeit, eine sättigende Mahlzeit auf den Tisch zu bringen. Ich bin ein riesiger Brot-Fan und am liebsten sind mir dunkle und Vollkorn-Sorten. Da kommt so ein Panini genau richtig; in meiner Version wird es mit Dinkel- und Dinkelvollkornmehl gebacken. Belegen lassen sie sich nach Lust und Laune; eine meiner liebsten Varianten kommt mit Hähnchenbrust, Tomaten und Mozzarella daher.

Springe zu Rezept
Ade Sauerteig

Tja, ich hab’s aufgegeben. Mehrere Jahre habe ich meinen Sauerteigansatz liebevoll gehegt und gepflegt, zweimal neu angesetzt und mit ihm herrliche Brote gebacken. Aber ich musste feststellen, dass ich im Alltag garnicht so viel Brot essen kann, wie ich gerne backen würde. Viel hab‘ ich eingefroren und nach und nach verputzt. Aber letztendlich hat sich herausgestellt, dass es sich für mich tatsächlich nicht lohnt. Wie oft habe ich den Ansatz wochenlang gefüttert, ohne ein einziges Brot zu backen – weil eben noch so viel in der Tiefkühltruhe war. Und deshalb jetzt: Ade Sauerteig. Wir hatten viel Spaß zusammen. Manchmal hast du mich auch echt geärgert, aber im Großen und Ganzen war es schön mit dir.

Aufgeschnittenes Panini

Nun – auch mit Hefe kann man tolle Brote backen und damit werde ich mich in der nächsten Zeit auch noch näher beschäftigen. Heute also Panini: kleine, flache Brote (eher Fladen) aus Italien. Sie lassen sich dank ihrer langen, flachen Form wunderbar und abwechslungsreich belegen.

Es lohnt sich, gleich eine größere Menge davon zu backen. Denn die Panini lassen sich auch prima einfrieren. Nach dem Auftauen gebt ihr sie einfach aufgeschnitten in den Toaster oder nochmal kurz in den Backofen zum Aufbacken. So hat man immer etwas für ein schnelles Abendbrot parat. Meine persönliche Lieblingsmethode: das Panini mit dem Kontaktgrill von beiden Seiten schön knusprig angrillen und dann belegen. Je nachdem, wie dick der Belag ist, kann man den auch im Brot mitgrillen. Da ich’s gerne üppig mag, rutscht mir die Füllung aber meistens raus; also belege ich die Brote danach.

Und damit ihr nicht nur mit dem Brot dasteht, habe ich auch gleich einen Rezeptvorschlag für euch: Dinkel-Panini mit saftiger Hähnchenbrust, frischen Tomaten und Mozzarella. Klingt gut? Na, dann schaut mal rüber zum Rezept!


No ratings yet

Dinkel-Panini

Luftige, kleine Brotfladen, die sich nach Lust und Laune belegen lassen.
Portionen 6 Brote
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Teigruhe 2 Stdn.

Equipment

  • Küchenmaschine mit Knethaken

Zutaten

  • 380 g Wasser (siehe Rezepthinweis)
  • 20 g Hefe, frisch
  • 400 g Dinkelmehl 630
  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 20 g Olivenöl
  • 10 g Salz
  • 1 EL Mehl
  • 1 EL Hartweizengrieß
  • 1 EL Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Prise Zucker

Anleitungen

  • 150 g Wasser von der Gesamtmenge abnehmen; die frische Hefe hinein bröseln und kräftig verquirlen, bis sie sich aufgelöst hat.
  • Das restliche Wasser (siehe Rezepthinweis) und die beiden Mehlsorten in eine Rührschüssel geben.
    Auf niedriger Stufe verkneten, dabei das Hefewasser nach und nach dazu geben.
    Den Teig 5 Minuten auf niedriger Stufe kneten, bis er gleichmäßig zusammengekommen ist.
  • Olivenöl und Salz hinzufügen und den Teig nochmals 5 Minuten auf der niedrigsten, dann weitere 2 Minuten auf der nächsthöheren Stufe kneten, bis der Teig sich vom Schüsselrand löst. Er sollte ganz gleichmäßig und noch leicht klebrig sein.
    Teig abdecken und 2 Stunden bei ca. 23°C ruhen lassen.
  • 1 EL Mehl und 1 EL Hartweizengrieß mischen und auf die Arbeitsplatte geben.
    Den aufgegangenen Teig darauf geben.
    Sechs gleich große Teiglinge abstechen, zur Kugel formen. Abdecken und nochmal ruhen lassen, bis der Backofen aufgeheizt ist.
  • Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
    Backofen af 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    In einer kleinen Schüssel je einen EL Wasser, Olivenöl und eine Prise Zucker kräftig verquirlen.
  • Wenn der Backofen die benötigte Temperatur erreicht hat, die Teiglinge auf das Backblech geben und – wie Pizzateig – unter Drücken und Ziehen in die längliche Panini-Form bringen.
    Nicht mit dem Holz ausrollen – so wird die ganze Luft wieder herausgedrückt!
    Panini-Teiglinge auf dem Backblech
  • Die Panini mit der Öl-Wasser-Zucker-Mischung bestreichen und mittig in den Backofen geben.
    Je nach Backofen und gewünschter Bräune 15-18 Minuten backen.
  • Wer die Panini knusprig mag, lässt sie nach dem Backen offen auskühlen.
    Wer sie eher weich mag oder grillen möchte, der kann sie nach dem Backen mit einem Handtuch abdecken; so bleibt die Kruste weich.
    Übrige Panini lassen sich gut einfrieren und nach dem Auftauen nochmals kurz aufbacken oder (aufgeschnitten) im Toaster auffrischen.

Notizen

Rezepthinweis
Wie bei allen Teigen ist es ratsam, eine kleine Menge Wasser zurückzuhalten. Diese kann dann nach und nach dazu gegeben werden, wenn man sieht, wie sich der Teig beim Kneten entwickelt. 
Ggf. kann (je nach Mehlsorte) natürlich auch etwas mehr Wasser nötig sein; auch dieses sollte nur schluckweise hinzu gegeben werden.
Gericht: Brot
Keyword: Dinkelmehl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept-Bewertung




Like
Close
Herd(s)Kasper © Copyright 2021. All rights reserved.
Close