Herd(s)Attacke

Eierlikör-Torte „à la Else“

Saftiges Innenleben: Eierlikör-Torte "à la Else"

Nachdem es in der letzten Woche ein „Update“ des hausgemachten Eierlikör gab, kommt an diesem Wochenende die passende Torte dazu. Das Rezept habe ich vor zig Jahren von meiner Ex-Schwiegermutter geerbt; mittlerweile wurde es allerdings mehrfach modifiziert. Schmeckt aber immernoch und ist eine meiner Lieblingstorten – erst recht, seit ich beim Eierlikör Whisky verwende.

Zusammen mit dem Eierlikör habe ich die Torte noch einmal neu abgelichtet – wobei sich wieder einmal herausgestellt hat, dass ich es mit der Torten-Dekoration nicht so habe. Aber was soll’s – Hauptsache, es schmeckt. Oder wie der Hesse sagt: „Wo’s hie kommt is‘ eh‘ dunkel“.

Eierlikör-Torte - mit viel Sahne und natürlich Eierlikör.
Ohne Gluten, mit Schokolade

Zum Beispiel habe ich den – sowieso schon winzigen Anteil – an Weizenmehl durch Buchweizenmehl ersetzt. Das hebt nicht nur das nussige Aroma der Eierlikör-Torte, sondern verleiht ihr auch noch das Prädikat „glutenfrei“. Noch ein Vorteil: die Eiweiße aus der Herstellung des Eierlikörs kann man darin prima loswerden.

Die Eierlikör-Torte „à la Else“ glänzt durch ihr saftiges Inneres, das sie nicht nur dem vielen Eiweiß, sondern auch einer guten Portion fein gehackter Schokolade zu verdanken hat. Das bereits erwähnte Nussaroma verdankt sie den gemahlenen Mandeln, welche die Basis für den Teig bilden. Und schließlich wären da noch die Früchte – je nach Lust und Laune gebe ich entweder Aprikosen oder Pfirsiche dazu, wobei ich die Torte mit Pfirsichen fast noch lieber mag.

Die Herstellung der Eierlikör-Torte ist ziemlich simpel: im Prinzip werden alle Zutaten zusammengerührt, gebacken und fertig. So kann man die Torte auch mal kurzfristig zaubern, wenn sich spontan Besuch ankündigt. Und der freut sich, wenn ihr ihm dieses herrliche Törtchen vorsetzt – meint ihr nicht?

Die Eierlikör-Torte "à la Else" im Anschnitt.

Das Highlight ist natürlich der selbst gemachte Eierlikör, mit dem die Torte bedeckt wird. Die ganze Kombination – Likör, Schokolade, Nüsse, Früchte – ist einfach ein Traum, bei jedem Bissen. Weshalb die Torte nicht nur an Ostern gebacken wird, sondern immer mal wieder auf den Tisch kommt. Sie ist einfach zu köstlich.

Wer den Eierlikör nicht selbst machen möchte, der kann selbstverständlich auch gekauften verwenden. Aber ich sag‘ euch – ihr verpasst etwas. Denn nachdem ich mein Likör-Rezept von Rum auf Whisky umgestellt habe, schmeckt die Torte gleich nochmal so gut. Die Aromen ergänzen sich einfach perfekt!


Eierlikör-Torte „à la Else“

Für eine Springform mit 24 cm Durchmesser
Vorbereitungszeit15 Min.
Koch-/Backdauer45 Min.
Wartezeit1 Std.
Zubereitungszeit gesamt1 Std.
Keyword: Eierlikör
Portionen: 12 Stück

Zutaten

  • 3 Eier (ganze)
  • 150 g Butter, geschmolzen und abgekühlt
  • 80 g Buchweizenmehl (alternativ Weizen 550)
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 20 g Kakao
  • 2 TL Backpulver
  • 50 g Zucker, braun
  • 100 g dunkle Schokolade, fein gehackt
  • 7 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • Zitronensaft
  • 2 Dosen Pfirsiche, im eigenen Saft (je 250 g Abtropfgewicht)
  • 3 EL Pfirsichsaft (von den Dosenpfirsichen)
  • 500 ml Sahne
  • 2 TL Sahnefestiger
  • 100 g Schokoraspel zum Garnieren

Anleitungen

  • Die ganzen Eier mit der geschmolzenen Butter und dem Zucker schaumig schlagen.
    Buchweizenmehl, gemahlene Mandeln, Vanillezucker, Kakao, Backpulver, gehackte Schokolade und braunen Zucker in einer Rührschüssel mischen.
    Die Pfirsiche in ein Sieb gießen und abtropfen lassen; dabei 3 EL des Saftes auffangen.
  • Die Mehlmischung nach und nach in die Zucker-Eier-Mischung geben, dabei konstant rühren. Zum Schluss den Pfirsichsaft dazu geben und unterrühren, bis eine gleichmäßige Creme entstanden ist.
  • In einer zweiten Schüssel das Eiweiß mit einer Prise Salz und einem Spritzer Zitronensaft steif schlagen.
    Das Eiweiß auf die Schokocreme geben und vorsichtig unterheben.
  • Die Springform einfetten und mit Weichweizengrieß ausstreuen. Backofen anheizen (180°C Ober-/Unterhitze).
  • Etwa die Hälfte der Creme in die Springform geben und verteilen, so dass der Boden bedeckt ist. Die gut abgetropften Pfirsiche auf dem Cremeboden verteilen.
  • Nun die restliche Schokocreme auf die Pfirsiche geben und verteilen. Den Kuchen auf der mittleren Schiene des Backofens 40-45 Minuten backen (Stäbchenprobe).
  • Kuchen aus dem Ofen nehmen und etwa 15 Minuten abkühlen lassen; dann die Form entfernen und den Kuchen auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen.
  • Die Sahne mit dem Standmittel steif schlagen. Ein paar Löffel für den Rand zurückhalten, den Rest auf dem Kuchen verstreichen. Mit Hilfe eines Spritzbeutels (o.ä.) einen Sahnerand auf den Kuchen spritzen. Eierlikör auf dem Kuchen verteilen und ggf. mit Schokostreuseln verzieren.
  • Der Kuchen kann sofort serviert werden, schmeckt aber noch etwas besser, wenn er 1-2 Stunden im Kühlschrank durchgezogen ist.

Notizen

Anstelle der Pfirsiche können auch Aprikosen verwendet werden.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort