Herd(s)Attacke

Wenn aus Zufall Liebe wird:
Blätterteigtaschen mit Hackfleisch, Spinat und Feta

Am vergangenen Wochenende sollte es bei mir endlich mal wieder Sigara-Börek geben – ihr wisst schon, diese Sticks aus Yufkateig mit vielen leckeren Füllungen. Stand schon ewig nicht mehr auf meinem Speiseplan und ich hab‘ mich richtig drauf gefreut. Also frohgemut zu meinem örtlichen Lebensmittel-Dealer, alles Notwendige in den Einkaufswagen gelegt, zum Schluss noch an die Frischetheke und ein beherzter Griff zum … ähm … öööh … kein Yufkateig da. Nein, bekommen wir auch heute nicht mehr rein …

*grhmpff* (O-Ton Herd(s)Kasper)

Was nun? Wegen zwei Päckchen in den Nachbarort fahren? Nee, irgendwie nicht. Den Yufka-Teig selbst machen? Geht zwar, aber wenn man ihn so hauchdünn hinbekommen will, wie man ihn kennt, dauert das. Und außerdem war mir an dem Tag so gar nicht nach Teig kneten. Also nochmal einen Blick in die Frischetheke und mit ein wenig Zögern zwei Päckchen Blätterteig herausgefischt. Irgendwas lässt sich daraus sicher auch basteln. Die ursprünglich geplanten „Zigarren“ zwar nicht – das hätte mehr Teig als Füllung ergeben; aber Blätterteig ist zum Glück ja recht vielseitig.

Anstatt die Füllungen einzeln herzustellen hab‘ ich erst einmal alles in eine Pfanne geworfen – Hackfleisch, Spinat, Feta. Passt. Irgendwie hatte ich mittlerweile so etwas wie große Ravioli im Hinterkopf; also die Füllung zwischen zwei Teigplatten platziert, in Form gebracht und ab in den Backofen. Nach kurzer Backzeit das Ergebnis: eine herrlich duftende, knusprige Blätterteigtasche mit leckerem Inhalt, die mich dann wieder mit dem entgangenen Börek versöhnt hat. War soooo lecker – und vor allem sowohl heiß als auch kalt ein Genuss.

Abends gab’s die Taschen nur mit einem fix angerührten Dip; am nächsten Tag machte ich mir etwas mehr Arbeit und genoss die kalten Taschen mit einem frischen Salat. Beide Varianten ein echter Genuss; denn neben „lecker“ haben sie auch das Attribut „schnell gemacht“, was ja manchmal nicht ganz unwichtig ist. Und ich kann sie mir ganz wunderbar, in einer etwas kleineren Variante, als Party-Snack vorstellen. Auf jeden Fall wird’s die Dinger bei mir öfter geben.

So schnell kann aus Zufall Liebe werden …

Blätterteigtaschen mit Hackfleisch, Spinat und Feta
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Die Blätterteig schmecken sowohl heiß als auch kalt.
Portionen Vorbereitung
8 Stück 25 Minuten
Kochzeit
20 Minuten
Portionen Vorbereitung
8 Stück 25 Minuten
Kochzeit
20 Minuten
Blätterteigtaschen mit Hackfleisch, Spinat und Feta
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Die Blätterteig schmecken sowohl heiß als auch kalt.
Portionen Vorbereitung
8 Stück 25 Minuten
Kochzeit
20 Minuten
Portionen Vorbereitung
8 Stück 25 Minuten
Kochzeit
20 Minuten
Zutaten
Die Blätterteigtaschen
Ein Dip dazu
Portionen: Stück
Einheiten:
Anleitungen
Die Blätterteigtaschen
  1. Den Spinat putzen, waschen und sehr gut abtropfen lassen.
    Die Knoblauchzehe und die Zwiebel schälen, fein hacken.
    Die Petersilie kurz abspülen, trocken schütteln und fein hacken.
  2. 1 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen.
    Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen, dann den EL Ajvar hinzugeben und kurz mit anrösten.
    Das Hackfleisch dazu geben und krümelig anbraten. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
    Achtung: der Schafskäse, der später noch hinzu kommt, ist schon gesalzen - also nicht zu viel Salz hinzugeben.
  3. Den Spinat auf das Hackfleisch legen, warten, bis er etwas zusammengefallen ist und dann untermischen.
    Die Hackfleischmischung in eine Schüssel geben und etwas abkühlen lassen.
    In der Zwischenzeit den Schafskäse in kleine Würfel schneiden und unter das abgekühlte Hackfleisch mischen.
    Wichtig: Die Mischung sollte nicht zu nass sein, da sonst der Teig später durchweicht. Zur Not alles in ein Sieb geben und etwas abtropfen lassen.
  4. Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
    Das Ei mit 1 EL Olivenöl verquirlen.
  5. Ein Päckchen Blätterteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auslegen, mit dem Nudelholz noch ein Stückchen ausrollen.
    Blätterteig in der Mitte durchschneiden, so dass ihr zwei ca. gleich große Quadrate habt.
  6. Auf das eine Quadrat mit etwas Abstand zueinander vier Häufchen der Hackfleischfüllung setzen; dabei ausreichend Rand lassen.
    Die Zwischenräume und den Rand dünn mit Eimischung bepinseln.
  7. Das zweite Blätterteigquadrat darüber ziehen, Ränder und Zwischenräume leicht andrücken.
    Mit einem Messer oder Teigrad vier Stücke herausschneiden, dabei ggf. überstehende Ränder etwas begradigen.
    Die Blätterteigtaschen mit Eimischung bepinseln und mit Sesam und Schwarzkümmel bestreuen.
  8. Mit einer Gabel ein paar Löcher in die Taschen pieken (dort wo die Füllung ist), so dass der Dampf später entweichen kann. Dann die Blätterteigtaschen mit einem Pfannenwender auf das vorbereitete Backblech heben.
    Mit der zweiten Blätterteigrolle wie oben beschrieben verfahren.
  9. Blätterteigtaschen auf der mittleren Schiene des Backofens 15-20 Minuten goldbraun backen.
Der Dip
  1. Die Petersilie kurz unter fließendem Wasser abspülen, gut trocken schütteln und fein hacken.
    Mit den restlichen Zutaten verrühren, mit Pfeffer und etwas Salz abschmecken.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar