Spargel mal fernöstlich:
Lauwarmer asiatischer Glasnudelsalat

Ja, endlich sind wir mittendrin – in der Spargelsaison! Lange genug hat’s ja gedauert, bis man guten Spargel zu vernünftigen Preisen bekommen hat. Aber dank der wärmeren und sonnigeren Tage gibt’s die leckeren Stangen bei uns gerade in ausreichender Menge. Und das gilt es nun in vollen Zügen zu genießen und Spargel in allen möglichen Versionen auf den Tisch zu bringen. Geht natürlich nicht ohne den Klassiker: Spargel mit Hollandaise und gekochtem Schinken. Aber da gibt’s ja noch mehr …

So hat mein Spargel kürzlich eine Reise in den fernen Osten unternommen und sich mitten in einem bunten Glasnudelsalat wiedergefunden. Der war mehr oder weniger eine Notlösung, da ich – außer dem Spargel – noch diverses andere Dinge übrig hatte, die verbraucht werden mussten. Denn dummerweise hatte ich an dem Wochenende mehr geplant, als ich dann tatsächlich geschafft habe. Manchmal nehm‘ ich mir alles mögliche vor, um dann festzustellen das zwei Tage dafür garnicht ausreichen. Oder es kommt was dazwischen. Oder ich hab‘ schlicht keine Lust. Jedenfalls stand ich an besagtem Wochenende nicht nur mit dem übrigen Gemüse, sondern auch mit einer Hähnchenbrust und einer Handvoll aufgetauter Garnelen da.

Zum Glück ist der Glasnudelsalat ein sehr geselliger Typ; man kann alles mögliche hinein packen. Solltet ihr Zucchini oder Karotten übrig haben – rein damit. Oder eben die besagten Garnelen. Und *zack* ist der Kühlschrank von allem befreit, was die nächsten Tage nicht mehr überstanden hätte. Mit hineingewandert ist auch ein Glas Sojabohnenkeimlinge; ich hab‘ aber auch schon Bambussprossen verwenden. Wer ein wenig „Crunch“ dazu möchte, der streut ein paar zerkleinerte Erdnüsse darüber. Wie gesagt – der Salat ist vielseitig und das Rezept weiter unten nur eine Art Grundlage.

Auch beim Dressing hab‘ ich es mir einfach gemacht, denn das besteht schlicht und ergreifend aus meiner vielseitig einsetzbaren süß-sauren Soße, die mir nie ausgeht. Ob als Dip, als Würze für asiatische Soßen oder als Dressing – sie macht sich immer gut. Ein paar Esslöffel davon in den Salat und schon ist er servierbereit. Und das am besten lauwarm; so schmeckt er zumindest mir am allerbesten.

Den Trick, wie man Hähnchenbrust in 20 Minuten wunderbar zart und saftig gart und sie ganz nebenher noch eine tolle Farbe bekommt (in meinem Fall war’s Kurkuma ), hab‘ ich übrigens beim Food Blog „dreiminutenei“ gefunden, nachdem ich diverse andere Methoden mit eher weniger zufriedenstellendem Ergebnis getestet habe. Dabei ist es so einfach, wenn man ein wenig Geduld hat und die Finger vom Pfannendeckel lässt. Wenn ihr also eine ebenso gut aussehende wie wohlschmeckende Hähnchenbrust haben wollt, schaut mal beim „dreiminutenei“ vorbei – das Rezept gibt’s über diesen Link.

Rezept drucken
Lauwarmer asiatischer Glasnudelsalat
Der Salat eignet sich sowohl als Beilage, zum Beispiel zu Hähnchenbrust oder Garnelen, wie auch als eigenständige Mahlzeit. Tipp: das Gemüse nicht in Wasser, sondern in Gemüsebrühe garen, dann bekommt es noch etwas mehr Geschmack.
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Einen Topf mit ausreichend Wasser für das Gemüse aufsetzen, die Gemüsebrühe hinzu geben.
    Einen zweiten Topf mit Wasser für die Glasnudeln aufsetzen.
  2. In der Zwischenzeit das Gemüsevorbereiten:
    Die unteren, holzigen Enden des Spargels abschneiden. Weißen Spargel schälen (bei grünem muss man das nicht) und in 2-3 cm lange Stücke schneiden.
    Die Paprika waschen, vierteln, die Kerne entfernen. Paprika in schmale Streifen schneiden.
  3. Sojabohnenkeimlinge in ein Sieb geben und abtropfen lassen.
    Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden.
    Koriander kurz unter fließendem Wasser abspülen, trocken schütteln und fein hacken.
  4. Die Spargelstücke in das kochende Wasser geben, Deckel drauf und Hitze reduzieren, so dass das Wasser gerade noch köchelt.
    Nach fünf Minuten die Paprikastreifen dazu geben und weitere 5 Minuten köcheln.

  5. Die Glasnudeln nach Packungsanweisung garen, so dass sie gleichzeitig mit dem Gemüse gar sind.
  6. Spargel, Paprika und Glasnudeln nach Ende der Garzeit in ein Sieb abgießen, gut abtropfen lassen.
    Frühlingszwiebeln, Sojabohnenkeimlinge und die süß-saure Soße dazu geben und alles gut vermischen.
  7. Mit dem gehackten Koriander garnieren und noch lauwarm servieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.