Himmlischer Genuss:
Marzipan-Aprikosen-Strudel mit Vanillesoße (vegan)

Jetzt gibt’s Nachtisch! Nachdem ich im letzten Beitrag die Hauptspeise meines veganen Weihnachtsmenüs vorgestellt habe, darf das Dessert natürlich nicht fehlen. Ehrlich gesagt war ich selbst überrascht, wie gut es geschmeckt hat – trotz Aprikose aus der Dose, denn frische gibt’s zur Zeit ja nicht. Meine größte Sorge war, dass die Konservenfrüchte nicht vegan sein könnten. Oftmals übersieht man als „Omnivor“ mit ein wenig Halbwissen über Veganismus ja etwas. Aber die eingehende Recherche im Internet zum gewählten Produkt sowie das intensive Studium  der zum Glück sehr kurzen Liste der Inhaltsstoffe beruhigte mich dann und es konnte losgehen.

Der Aprikosenstrudel an sich ist schnell gemacht und ich konnte ihn wunderbar schon am Morgen vorbereiten, so dass er am Nachmittag nur noch fix in den Ofen musste. Dank der saftigen Füllung wurde auch der verwendete Yufkateig nicht trocken, was normalerweise in Sekundenbruchteilen geschieht. Ich liebe das Zeug, aber es ist höllisch. Je nachdem, was man damit anstellt, ist man mehr damit beschäftigt, den Teig feucht zu halten als damit, ihn zu verarbieten. Fleißiges Bepinseln oder Besprühen mit Wasser oder Öl hilft da sehr. Oder eben eine saftige Füllung.

Diese bestand aus den besagten Aprikosen und einer leckeren Marzipancreme, die ich gleich noch für die Vanillesoße verwendet habe. So wurde diese zum einen etwas cremiger und zum anderen geschmacklich abgestimmt auf den Strudel. Den hatte ich in der Woche vor dem großen Festessen schon getestet und, ganz unter uns, alleine verputzt. So lecker war das Ding, dass ich es garnicht teilen wollte.  Vor allem natürlich, wenn er noch warm aus dem Ofen kommt. Dann noch die Vanillesoße darüber – ein Genuss! Und jetzt wo ich so darüber schreibe, könnte ich glatt schon wieder … ach ne, das muss bis zum Wochenende warten. 🙂

Somit wäre dann Weihnachten auch hier auf dem Blog abgearbeitet. Wobei sowohl die gefüllte Rote Bete als auch der Strudel natürlich nicht nur zur Weihnachtszeit schmecken, sondern für alle Tage taugen, an denen man sich ein wenig verwöhnen will.

Wie schon beim Rezept für die Rote Bete habe ich die Inspiration aus der Dezember-Ausgabe der „veggie!“ genommen und danke herzlich dafür! Es war ein Genuss. Bei den Zutaten für den Strudel habe ich in der Liste die entsprechenden nicht-veganen Alternativen aufgezählt. In der Beschreibung selbst verwende ich die allgemeine Version.

Lasst es euch schmecken!

Rezept drucken
Marzipan-Aprikosen-Strudel mit Vanillesoße (vegan)
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Küche Backen, Desserts, Vegan
Vorbereitung 45 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Für den Strudel
Für die Vanillesoße
Küche Backen, Desserts, Vegan
Vorbereitung 45 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Für den Strudel
Für die Vanillesoße
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Die Aprikosen in ein Sieb gießen und sehr gut abtropfen lassen.
    Die gehackten Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie etwas Farbe bekommen haben. In eine kleine Schüssel geben und beiseite stellen.
  2. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
    Die Margarine kurz in den Ofen stellen, damit sie schmilzt.
  3. Schlagcreme und Apfelsaft in die Pfanne geben, den Marzipan hinein bröckeln und unter Rühren langsam erhitzen. Die Zutaten sollten sich zu einer cremigen Masse verbinden.
    Marzipancreme beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.
  4. Ein Yufkateigblatt auf eine saubere Arbeitsfläche legen und mit etwas flüssiger Margarine einpinseln. Zweites Blatt darauf legen, ebenfalls einpinseln. Drittes Blatt darauf legen, einpinseln.
  5. Von der abgekühlten Marzipancreme 2 EL für die Vanillesoße wegnehmen. Restliche Creme auf das obere Drittel der Teigblätter verstreichen, dabei an den Seiten etwas Platz lassen.
    Einen EL der gerösteten Haselnüsse für die Verzierung wegnehmen; die restlichen Nüsse auf der Marzipancreme verteilen.
    Aprikosen auf die Creme setzen.
  6. Linke und rechte Seite der Teigblätter nach innen einschlagen. Seiten mit etwas Margarine bepinseln.
    Dann die Teigblätter mit Füllung vorsichtig übereinander ziehen und zu einer Rolle formen.
  7. Rolle auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Oberseite mit Margarine bepinseln, die restlichen Haselnüsse darüber streuen.
    Auf der mittleren Schiene des Backofens 20-25 Minuten backen, bis der Strudel schön goldbraun ist.
  8. In der Zwischenzeit die Vanillesoße zubereiten. Dafür die Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark herauskratzen.
    Schlagcreme mit Vanillemark und -schote in einen kleinen Topf geben und aufkochen. Eine Minute unter Rühren köcheln lassen, dann die Vanilleschote entfernen.
  9. Vanillezucker und Speisestärke in einem Schälchen miteinander vermischen und zur köchelnden Sahne geben. Gründlich unterrühren.
    Die übrig behaltenen 2 EL der Marzipancreme hinzufügen und unterrühren. Eine Minute unter Rühren köcheln lassen und dann vom Herd nehmen. Etwas abkühlen lassen.
  10. Fertigen Strudel noch heiß zusammen mit der Vanillesoße servieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.