Herd(s)Attacke

Herd(s)Kaspers Plätzchenparade, Teil Drei:
Frankfurter Bethmännchen

Ein absolutes Muss auf meinem Plätzchenteller: Frankfurter Bethmännchen. Es ist nicht nur ein hessischer, bzw. Frankfurter Klassiker. Ich steh‘ auch ganz furchtbar auf Marzipan und die kleinen Dinger enthalten eine Menge davon! Bisher hatte sich erfreulicherweise die Herd(s)Kasper-Erzeugerin um den weihnachtlichen Nachschub gekümmert. Nun war es höchste Zeit, die Sache – im wahrsten Sinne des Wortes – einmal selbst in die Hände zu nehmen.

Also ab ins Internet und nach dem Originalrezept gesucht … ääähm … ja … und erschlagen worden von den unzähligen, unterschiedlichen, so genannten „Originalen“. Da gibt es welche mit/ohne Rosenwasser, mit/ohne gemahlene Mandeln, mit ganzem Ei, mit Eiweiß, ohne Ei, mit Sahne. Und dann das Trocknen lassen – die Zeiten variieren von garnicht bis einen ganzen Tag, wahlweise mit/ohne vorher Bepinseln mit Zutaten, die wiederum variieren. Das fing ja schon gut an … ich glaube, das Sichten und Recherchieren hat länger gedauert, als das Backen selbst …

bethmaennchen-03

Da ich mich beim besten Willen nicht für eines der Rezepte entscheiden konnte, habe ich mir schließlich aus diversen Rezepten einzelne Elemente herausgepickt, die mir am Sinnvollsten erschienen. Und auch bei der Herstellung, Trocken- und Backzeit hab‘ ich mich auf mein Bauchgefühl verlassen. Und was soll ich sagen – es hat geklappt! Herausgekommen sind wunderbar saftige, knuffige, marzipanige Bethmännchen – genau so, wie ich sie gerne mag. Und auch den Kollegen, die dieses Mal in den Genuss eines Herd(s)Kasper-Testessens, beziehungsweise Testknabberns gekommen sind, hat’s geschmeckt.

Insofern ist das folgende Rezept sicher nicht das Original, aber auf jeden Fall lecker und nachbackenswert! Empfehlung: Wenn ihr bereits geschälte und halbierte Mandeln bekommt – kaufen! Ihr erspart euch nicht nur eine Menge Fummelei, sondern auch jede Menge Zeit. Ich hab‘ leider keine gefunden und musste die Mandeln erst einweichen, schälen und einzeln halbieren. Geht zwar auch, ist aber ziemlich mühselig.

Solltet ihr, wie ich, keine geschälten, halbierten Mandeln bekommen: Ungeschälte Mandeln nehmen, in eine Schale geben und mit (sehr) heißem Wasser übergießen. 15 Minuten stehen lassen. Danach lässt sich die Schale relativ einfach abziehen und die Mandeln halbieren.

bethmaennchen-02

Frankfurter Bethmännchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
30 Stück 15 Minuten
Kochzeit Wartezeit
15 Minuten 60 Minuten
Portionen Vorbereitung
30 Stück 15 Minuten
Kochzeit Wartezeit
15 Minuten 60 Minuten
Frankfurter Bethmännchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
30 Stück 15 Minuten
Kochzeit Wartezeit
15 Minuten 60 Minuten
Portionen Vorbereitung
30 Stück 15 Minuten
Kochzeit Wartezeit
15 Minuten 60 Minuten
Zutaten
Portionen: Stück
Einheiten:
Anleitungen
  1. Die Marzipan-Rohmasse in kleine Stückchen hacken (geht am besten, wenn sie leicht gekühlt ist).
    Puderzucker und Mehl über die Masse sieben, die gemahlenen Mandeln darüber geben.
    Alles kurz miteinander verkneten - hier sind Einweghandschuhe absolut hilfreich!
  2. Eiweiß und Eigelb trennen. Das Eigelb beiseite stellen.
    Eiweiß und Rosenwasser zur Marzipanmasse geben und diese so lange kneten, bis sie weich und gleichmäßig ist.
    Teig in Frischhaltefolie packen und für eine Stunde in den Kühlschrank legen.
  3. Einen Backofenrost (nicht das Blech!) mit Backpapier belegen.
    Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Eigelb, 1 TL Rosenwasser, 2 EL Wasser und den Zucker in einen kleinen Topf geben und unter Rühren erwärmen, so dass sich der Zucker auflöst (Achtung, nicht zu stark erhitzen, sonst habt ihr Rührei!).
    Mischung abkühlen lassen.
  5. Den gut gekühlten Teig in vier gleich große Stücke teilen. Aus diesen Stücken etwa daumendicke Würste rollen.
    Von diesen Würsten wiederum ca. 4 cm lange Stücke abschneiden und diese zu Kugeln rollen. Das ganze ist eine recht klebrige Angelegenheit, mit Einweghandschuhen aber total problemlos zu meistern.
  6. Die Marzipankugeln auf den vorbereiteten Rost setzen und mit der Eigelb-Mischung bepinseln. Dann jeweils drei Mandeln aufrecht um die Kugeln verteilen und leicht festdrücken.
  7. Bethmännchen auf die mittlere Schiene des Backofens geben und 15 Minuten backen. Wenn die Spitze goldbraun ist, sind sie genau richtig.
  8. Bethmännchen auf einem Kuchenrost ganz abkühlen lassen und in einem luftdichten Behälter aufbewahren.
    Sollten die Bethmännchen trocken werden, einen kleinen Apfel vierteln und die Stücke eine Nacht zu den Bethmännchen legen.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar