Klassische Rinderrouladen
Ihr benötigt: Einen Bräter und einen Pürierstab sowie Garn oder Nadeln, um die Rouladen zusammenzuhalten.
Portionen Vorbereitung
4Stück 30Minuten
Kochzeit
2Stunden
Portionen Vorbereitung
4Stück 30Minuten
Kochzeit
2Stunden
Zutaten
Anleitungen
  1. Das Suppengemüse schälen und putzen. Möhren und Sellerie in grobe Würfel schneiden; Lauch in Ringe schneiden. Zwei Stängel der Petersilie fein hacken.
    Die Zwiebeln schälen. Eine Zwiebel fein, die anderen beiden grob würfeln. Grobe Würfel zum Suppengemüse geben, feine Würfel beiseite stellen.
    Die Cornichons ebenfalls fein würfeln.
  2. Die fein geschnittenen Zwiebel- und Cornichonwürfel sowie die gehackte Petersilie zum Hackfleisch geben. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen, alles gut miteinander vermengen.
  3. Die Rouladen trocken tupfen und auf eine saubere Arbeitsfläche legen (am besten eine Backmatte o.ä. unterlegen).
    Rouladen mit jeweils einem Teelöffel Senf bestreichen. Mit etwas Salz und Pfeffer bestreuen.
  4. Auf jede Roulade drei Streifen Frühstücks-Bacon legen, so das ca. 2/3 der Roulade davon bedeckt sind.
    Auf den Bacon jeweils 50 g des Rinderhack geben und über ca. 1/3 der Roulade verteilen.
    Die Rouladen fest zusammenrollen und mit Garn oder Fleischnadeln fixieren.
  5. 2 EL Butterschmalz in den Bräter geben und auf höchster Stufe erhitzen. Die Rouladen in den Bräter geben und von allen Seiten kräftig anbraten. Sobald sie rundherum einen schöne Farbe bekommen haben, die Rouladen wieder aus dem Bräter nehmen und beiseite stellen.
  6. Noch einen EL Butterschmalz in den Bräter geben. Jetzt das grob gewürfelte Gemüse hinein geben und kräftig anrösten.
    Tomatenmark und Ayvar hinzu geben und alles gut vermischen. Es darf sich ruhig ein wenig davon am Boden des Bräters anhängen.
  7. Nach und nach den Rotwein in den Bräter geben, zwischendurch aufkochen lassen und unter das Gemüse rühren; dabei die Schicht vom Boden des Bräters lösen und mit einrühren.
    Sobald der Rotwein fast vollständig verkocht ist, die Hitze etwas reduzieren, die Rinderbrühe zugießen und aufkochen lassen.
    Das Lorbeerblatt in die Flüssigkeit geben.
  8. Jetzt die Rouladen in den Bräter geben und die Hitze so weit reduzieren, dass die Flüssigkeit nur noch leicht köchelt. Deckel auf den Bräter geben und die Rouladen eine Stunde lang schmoren – dabei möglichst den Deckel nicht vom Bräter heben!
  9. Nach einer Stunde die Rouladen wenden, den Deckel nicht mehr ganz auf den Bräter legen, sondern einen Spalt auflassen. Nochmals 45 Minuten schmoren.
  10. Nach Ende der Garzeit die Rouladen aus dem Bräter nehmen und beiseite stellen.
    Das Lorbeerblatt aus der Flüssigkeit entfernen.
    Das Gemüse mit dem Pürierstab gründlich pürieren; Soße mit etwas Salz, Pfeffer und ggf. etwas Sahne abschmecken.
  11. Rouladen noch einmal für ein paar Minuten in die Soße geben, dabei einmal umdrehen.
    Garn/Fleischnadeln entfernen und die Rouladen servieren.