Veganer Käsekuchen mit Blaubeeren
Bitte bei der Planung beachten: Der Joghurt für die Füllung muss über Nacht abtropfen!
Falls tiefgekühlte Beeren verwendet werden, sollten diese rechtzeitig aufgetaut werden.
Auch die vegane Margarine rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen – sie sollte für die Verarbeitung sehr weich sein!
Portionen Vorbereitung
12Stücke 60Minuten
Kochzeit Wartezeit
80Minuten 40 Minuten + 3-4 Stunden
Portionen Vorbereitung
12Stücke 60Minuten
Kochzeit Wartezeit
80Minuten 40 Minuten + 3-4 Stunden
Zutaten
Für den Boden
Die „Käse“-Füllung
Sonstiges
Anleitungen
  1. Am Abend vorher:
    Ein großes Sieb mit einem sauberen Tuch (Leinen/Baumwolle) auslegen und auf eine ausreichend große Schüssel setzen.
    Den Soja-Joghurt in das Tuch geben und darin einschlagen. Über Nacht an einem kühlen Ort abtropfen lassen.
    Falls ihr tiefgekühlte Heidelbeeren verwendet, diese rechtzeitig auftauen!
    Die vegane Margarine aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie weich genug zum Verarbeiten ist.
  2. Am Backtag:
    Alle Zutaten für den Boden in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken zu einem glatten Teig kneten.
    Schüssel abdecken und den Teig für gut 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  3. In der Zwischenzeit eine Springform (Durchmesser 26 cm) mit ein wenig veganer Margarine einfetten und mit etwas Weichweizengries ausstreuen.
    Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Für die Füllung den abgetropften Joghurt mit dem Zucker und der Margarine schaumig rühren.
    Die Speisestärke in einer Schüssel zusammen mit der veganen Sahne kräftig verrühren; es sollte möglichst keine Klümpchen geben.
    Sahnemischung, Zitronenabrieb und -saft, Vanilleextrakt und Salz unter die Füllung rühren.
  5. Kichererbsenwasser mit einem Spritzer Zitronensaft und 2 TL Zucker in eine Rührschüssel geben und auf mittlerer bis hoher Stufe steif schlagen (dauert ca. 5 Minuten).
    Den fertigen „Eischnee“ auf die Füllung geben und vorsichtig unterheben.
  6. Den gut gekühlten Teig für den Boden auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis ausrollen, der ein gutes Stück größer ist als die Springform (geht ganz gut, wenn man ein Stück Frischhaltefolie darauf legt.
    Den Teig in die vorbereitete Springform legen, Rand hochziehen und leicht festdrücken.
  7. Etwa die Hälfte der Füllung in die Backform gießen, etwas glatt streichen.
    Die aufgetauten (und vorher gut abgetropften!) Blaubeeren auf der Füllung verteilen.
    Restliche Füllung in die Springform gießen. Die Form 2-3x auf der Arbeitsfläche aufstoßen, damit ggf. Luftblasen entweichen können.
  8. Den Kuchen mittig in den Backofen schieben; 70-80 Minuten backen.
    Die Zeit kann je nach Herd etwas variieren; ggf. mit einem Holzstäbchen testen. Wenn noch Teig daran kleben bleibt, braucht der Kuchen noch ein wenig.
    Den Backofen nach Ende der Backzeit ausschalten, den Kuchen aber nochmals 10 Minuten darin stehen lassen.
  9. Kuchen nach den 10 Minuten aus dem Backofen nehmen. Nicht wundern, er ist noch ein wenig „wackelig“ – das gibt sich aber, sobald er ganz abgekühlt ist.
    Den Kuchen in der Form ganz abkühlen lassen (ca. 1-2 Stunden) und am besten nochmal eine Stunde in den Kühlschrank stellen.