Pimp den Klassiker – Teil 2:
Schwarzwälder Kirsch-Cupcakes

Heute geht es mal wieder einem Klassiker der Kuchengeschichte an den Kragen. Nachdem vor einiger Zeit schon die Donauwelle in Cupcake-Form gebracht wurde, hab‘ ich mir jetzt die Schwarzwälder Kirschtorte vorgenommen. War eigentlich längst an der Zeit, meine Lieblingstorte ins Kleinformat zu bringen – sozusagen eine Menge Lecker auf kleinstem Raum komprimiert.

Dieses Mal war es sogar eine ziemliche Menge Lecker, denn – schusselig, wie ich manchmal bin – hatte ich nicht daran gedacht, dass das Rezept, nach dem ich gehe, für 24 Muffins gedacht ist. Erst beim Einfüllen des Teiges in die Förmchen fiel mir dann auf, dass ich irgendwie zuviel davon hatte. Glücklicherweise fanden sich aber sehr schnell ein paar dankbare Abnehmer und halfen mir, die Cupcake-Flut einzudämmen. Das letzte steht gerade vor mir und wird während dieses Beitrages dann auch den Weg alles Überirdischen gehen. Im Rezept unten habe ich die Menge bereits auf 12 Stück angepasst, aber je nach Hunger oder Besuchermenge könnt Ihr sie selbstverständlich wieder anpassen.

Schwarzwaelder-Kirsch-Cupcake-02

Die Basis für die Mini-Schwarzwälder sind herrlich saftige, schokoladige Muffins, bei denen es mir schon schwer gefallen ist, sie nicht einfach so zu futtern. Ok, einer musste dran glauben; schließlich bin ich für die Qualitätssicherung zuständig. Für die Füllung hätte ich gerne frische Kirschen genommen; leider scheinen sie in diesem Jahr Mangelware zu sein. Sämtliche Händler, die ich abgeklappert habe, hatten entweder gar keine oder nur so knoddelige kleine Dinger, die irgendwie wenig appetitanregend aussahen.

Also habe ich auf ganzjährig verfügbare Kirschen aus dem Glas zurückgegriffen. Vereinfacht die Sache natürlich auch, da man die Kirschen weder entsteinen noch weich köcheln muss. Nachteil: Die kleinen Gläser sind zu wenig, die großen zu viel. Ich nehm‘ halt immer ein Großes und futter den Rest der Kirschen so – Backen macht hungrig.

Das Tüpfelchen auf dem „i“ ist natürlich das Sahnehäubchen, garniert mit dunklen Schokoraspeln und einer Kirsche. Mal ehrlich: sehen die nicht wirklich zum Anbeißen aus? Fast noch schöner als die große Version und mindestens genauso lecker!

Schwarzwaelder-Kirsch-Cupcake-03

Und mit den Muffinresten, die beim Aushöhlen entstehen, lässt sich bestimmt auch irgendeine Schweinerei anstellen. Ich hab‘ die Krümel jetzt erst einmal eingefroren – das geht mit Muffins normalerweise ganz hervorragend – und werde sehen, was ich am kommenden Wochenende daraus bastle.

Also dran bleiben!

Herd(s)liche Grüße,

Euer Kasper!

Rezept drucken
Schwarzwälder Kirsch-Cupcakes
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Küche Backen, Desserts
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Küche Backen, Desserts
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Butter im Wasserbad bei mittlerer Temperatur schmelzen lassen. Die dunkle Schokolade fein hacken, zur geschmolzenen Butter hinzu geben und zu einer gleichmäßigen Masse verrühren. Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.
  2. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen; Muffinblech einfetten.
  3. Mehl, Backpulver, Salz, Vanille und Kakaopulver in einer Schüssel vermischen.
  4. Die abgekühlte Schokomasse und den braunen Zucker in eine Rührschüssel geben und 2-3 Minuten schlagen, bis sich der Zucker ganz aufgelöst hat. Die Eier nacheinander hinzugeben und gut verrühren.
  5. Mehlmischung und Milch im Wechsel nach und nach zur Schokomasse geben und unterrühren.
  6. Den Teig in die Muffinform geben, dabei die Mulden zu gut zwei Drittel füllen.
  7. Muffins auf der mittleren Schiene des Backofens für ca. 20 Minuten backen (Holzstäbchentest!). Die fertigen Muffins in der Form auf einem Kuchengitter etwa eine halbe Stunde abkühlen lassen.
  8. Die abgekühlten Muffins aus der Form nehmen und - am besten mit einem Melonenkugelausstecher - kleine Kuhlen aushöhlen. Dabei nicht zu tief gehen und ausreichend Rand stehen lassen!
  9. Die Kirschen zum Abtropfen in ein Sieb geben, dabei den Saft auffangen! Zum Verzieren 12 Kirschen beiseite stellen. Je 2-3 Kirschen in die Cupcake-Kuhlen geben.
  10. Vom Kirschsaft 80 ml abnehmen, in einem kleinen Topf erhitzen. Zucker und Speisestärke vermischen, zum Saft geben und kräftig verrühren. Alles aufkochen und rühren, bis der Saft beginnt, zu binden. Kirschwasser zum Schluss (optional) unterrühren.
  11. In jede Kirsch-Kuhle ca. 1 EL der Flüssigkeit geben.
  12. Sahne mit Sahnefestiger steif schlagen und auf die Cupcakes spritzen. Mit je einer Kirsche und Schokoraspeln verzieren. Kühl aufbewahren.
Rezept Hinweise

Das Rezept zum Herunterladen: Schwarzwaelder Kirsch-Cupcakes

Leave a Reply

Your email address will not be published.