Herd(s)Attacke

Ofengemüse mit Feta und Riesen-Couscous

Das Thema Ofengemüse verfolgt mich in den letzten Wochen. Alles, was nicht niet- und nagelfest ist, wandert – nach einem Bad in Gewürzöl – in den Backofen, meistens mit einem ganz furchtbar leckeren Ergebnis. Das asiatisch angehauchte Ofengemüse mit süß-saurer Soße sowie das etwas „erdige“ Ofengemüse zur Entenbrust hatte ich ja vor kurzem schon vorgestellt.

Es ist einfach eine wundervolle Art, Gemüse zu garen – in den Kochtopf kommt bei mir mittlerweile fast nichts mehr. Ich finde, dass das Gemüse nicht nur knackiger wird; auch der Geschmack bleibt intensiver als wenn es in Wasser oder Gemüsebrühe gart. Auf meiner Liste der „Backofen-Kandidaten“ ganz oben steht aus aktuellem Anlass nun Spargel – die Saison hat ja gerade begonnen, und ich bin schon gespannt auf das Ergebnis meines ersten „gebackenen“ Spargels.

Die Variante, die ich euch heute vorstelle, erinnert mich irgendwie an einen griechischen Salat, nur in heiß. Und in diesem Fall muss ich mich einmal als großer Fan der Oliven outen, die mit Paprikapaste gefüllt sind. Eine Zeitlang hab‘ ich die Dinger (gefühlt) kiloweise verzehrt – zugegebenermaßen während der Schwangerschaft. Danach konnte ich sie jahrelang nicht mehr sehen; in der Zwischenzeit haben wir uns aber wieder angefreundet und sie kommen vor allem bei Salaten öfter zum Einsatz.

Dazu kommt natürlich Feta, der ein paar Minuten mitgebacken wird und so wunderbar weich und etwas cremig wird. Wer ihn noch „flüssiger“ mag, der packt ihn einfach noch etwas früher auf das Gemüse. Als da wären Zucchini, Karotten, Brokkoli und Paprika, die unterschiedlich lange garen. Deshalb beim Schnippeln bitte nicht alles in eine Schüssel werfen. Je dicker bzw. trockener ein Gemüse ist, desto länger benötigt es im Backofen. Aus diesem Grund kommen Karotten und Brokkoli zuerst. Nach 15 Minuten gesellen sich Zucchini und Paprika dazu; kurz vor Ende der Garzeit folgen schließlich Feta und Oliven.

In der Zwischenzeit dämpft das (Riesen-)Couscous vor sich hin – auch eine ziemlich bequeme Sache. Die Grießkörner werden lediglich mit heißer Gemüsebrühe übergossen und garen dann quasi von selbst. Natürlich muss es nicht zwingend Riesen-Couscous als Beilage sein. Der ist einfach etwas grobkörniger als der normale, geschmacklich gibt es aber meiner Meinung nach keinen Unterschied. Als Alternative kann ich mir auch Fladenbrot gut als Beilage vorstellen, würde dann allerdings die Menge an Feta erhöhen, damit die Angelegenheit nicht zu trocken wird.

Ansonsten ist mir schon ziemlich nach Frühlings- und Sommergerichten zumute – die Temperaturen steigen erfreulicherweise beständig nach oben, meinen Mini-Kräutergarten hab‘ ich auch schon nach draußen verlegt und bei uns an der Bergstraße grünt und blüht es an allen Ecken. Hoffentlich kommt nicht nochmal später Frost, so wie im vergangenen Jahr, als es mitten in der Blütezeit nochmal kräftig unter Null Grad hatte und so viel kaputt ging. Also: Daumen drücken und die Sonne genießen!

Ofengemüse mit Feta und Riesen-Couscous
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 20 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 20 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Ofengemüse mit Feta und Riesen-Couscous
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 20 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 20 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
    Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
    3 EL neutrales Öl in eine große Schüssel geben; Ras el-Hanout hinzugeben und gründlich miteinander verrühren.
  2. Den Brokkoli abbrausen, trocken schütteln und in Röschen zerlegen.
    Die Karotten nass abbürsten und in dünne Scheiben (ca. 3 mm) schneiden.
    Brokkoli und Karotten in die Schüssel mit dem Gewürzöl geben und untermischen. Gemüse wieder herausnehmen und flach auf dem Backblech verteilen - es sollte möglichst nicht übereinander liegen.
    Backblech mittig in den vorgeheizten Backofen schieben; Gemüse 15 Minuten garen (1. Garzeit).
  3. In der Zwischenzeit die Zucchini waschen, halbieren und in Scheiben schneiden.
    Paprika waschen, Stiel herausschneiden. Paprika vierteln, die weißen Trennwände entfernen. Paprika in mundgerechte Stücke schneiden.
    Paprika und Zucchini in die Schüssel mit dem restlichen gewürzten Öl geben, ebenfalls damit vermischen.
  4. Die Gemüsebrühe in einen großen Topf geben und aufkochen.
    Den Riesen-Couscous hinzugeben, unterrühren.
    Topf vom Herd nehmen, Deckel auflegen und den Couscous 20 Minuten quellen lassen.
  5. Das Gemüse auf dem Backblech nach Ende der 1. Garzeit wenden, dann die vorbereiteten Paprika- und Zucchini-Stücke darüber geben.
    Gemüse weitere 10 Minuten garen (2. Garzeit).
  6. In der Zwischenzeit die Oliven abgießen und abtropfen lassen.
    Den Feta-Käse abtropfen lassen und in Würfel schneiden.
  7. Das Gemüse nach Ende der 2. Garzeit nochmals wenden und die Oliven- und den Fete-Käse darüber streuen.
    Gemüse nochmals 5 Minuten garen.
  8. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln putzen, in feine Röllchen schneiden und unter den fertig gegarten Couscous mischen.
  9. Das fertig gegarte Gemüse ein wenig salzen und pfeffern, nochmals vermischen und zusammen mit dem Couscous servieren.

No Comments

Leave a Reply