Herd(s)Attacke

Köstlicher Zeitvertreib:
Erdbeer-Crêpe-Törtchen

Wenn euch an einem Samstagnachmittag mal so richtig langweilig sein sollte, empfehle ich euch folgende Beschäftigung: Macht einen Pfannkuchenteig und produziert knapp eineinhalb Stunden lang hauchdünne Schoko-Crêpes. Nach einer halben Stunde geht ihr freiwillig Fenster putzen …

Nein, Spaß beiseite. Ich wurschtele ja gerne stundenlang in der Küche herum; aber „Fließband“-Arbeiten liegen mir so garnicht. Hätte ich gewusst, auf was ich mich mit dem Crêpe-Törtchen einlasse, hätte ich es vielleicht garnicht erst angefangen. Aber dann wäre mir ein wahrer Dessert-Hochgenuss entgangen. Und deshalb war es gut, dass mein Geduldsfaden um einiges länger war als vermutet.

Achtzehn Schokoladen-Crêpes klingt ja erstmal nicht viel, der Teig war schnell angerührt und dann ging es los. Nebenbei: eine fantastische Möglichkeit, das Wenden von Pfannkuchen ohne Küchenutensilien zu üben! Den Pfannkuchen erstmal etwas zurechtschütteln, dann mit wohl dosiertem Schwung in die Luft befördern und ihn mit der Pfanne wieder auffangen. Nach dem zehnten Crêpe klappt das wie bei den Profis, garantiert!

Zum Glück geht der Rest der Zubereitung relativ schnell: die vorbereitete Erdbeermasse wird auf die Crêpes gestrichen und das ganze abwechselnd auf einen Teller gestapelt. Hier offenbarten sich die Tücken der Tektonik. Denn ab einer gewissen Höhe neigen die einzelnen Elemente dazu, zu verrutschen. Quasi eine Tortinentalverschiebung. Selbst bei sehr exaktem Aufeinanderstapeln von Crêpe und Crème ist das Törtchen im „Rohzustand“ recht instabil – ihr solltet also auf keinen Fall versuchen, es in dieser Phase herumzutragen. Ein Stützkorsett, d.h. ein verstellbarer Tortenring, ist ein absolutes Muss!

Solchermaßen unterstützt wandert das Kunstwerk – auch wenn es schwer fällt – erst einmal über Nacht in den Kühlschrank, denn die Masse muss fest werden. Pünktlich zum Sonntagnachmittagskaffee dürft ihr es dann wieder hervorholen, den Tortenring entfernen und das Prachtstück noch ein wenig garnieren. Zum Beispiel mit frischen Erdbeeren und Schokolade. Wichtig: mit einem heißen Messer anschneiden, dann kommt ihr besser und sauber durch die einzelnen Schichten.

Tja, und dann dürft ihr es bewundern und natürlich futtern – und euch freuen, dass ihr bei der monotonen Pfannkuchenherstellung so tapfer durchgehalten habt! Zur Belohnung dürft ihr euch zwei Stückchen gönnen; ihr habt sie euch redlich verdient!

Das Rezept ist für eine Pfanne, bzw. eher ein Pfännchen von 16 cm Bodendurchmesser gedacht. Solltet ihr eine größere Torte herstellen wollen, könnt ihr die Zutatenmenge einfach verdoppeln.

Erdbeer-Crêpe-Törtchen
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ihr benötigt einen verstellbaren Tortenring und eine beschichtete Pfanne mit einem Durchmesser von 16 cm (Boden).
Bitte beachten: die Torte muss über Nacht im Kühlschrank fest werden, mindestens aber 8 Stunden!
Portionen Vorbereitung
1 Törtchen 2 Stunden
Portionen Vorbereitung
1 Törtchen 2 Stunden
Erdbeer-Crêpe-Törtchen
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ihr benötigt einen verstellbaren Tortenring und eine beschichtete Pfanne mit einem Durchmesser von 16 cm (Boden).
Bitte beachten: die Torte muss über Nacht im Kühlschrank fest werden, mindestens aber 8 Stunden!
Portionen Vorbereitung
1 Törtchen 2 Stunden
Portionen Vorbereitung
1 Törtchen 2 Stunden
Zutaten
Für die Erdbeer-Crème
Für die Crêpes
Sonstiges
Portionen: Törtchen
Einheiten:
Anleitungen
Die Erdbeer-Crème
  1. 100 g Erdbeeren für die Deko aufheben; die restlichen 400 g waschen, abtropfen lassen und putzen.
    Erdbeeren in kleine Würfel schneiden.
  2. Frischkäse und Sahne in einer Rührschüssel glatt rühren.
    Puderzucker und gemahlene Vanille hinzu geben.
    Die Mischung so lange kräftig rühren, bis sie sich etwas gefestigt hat (kann 2-3 Minuten dauern).
    Den Sahnefestiger hinzu geben und alles nochmal 2-3 Minuten rühren.
  3. Die Erdbeeren hinzu geben und mit einem Teigschaber oder Kochlöffel unterziehen.
    Erdbeer-Crème bis zur weiteren Verwendung kalt stellen.
Die Crêpes
  1. Die Butter in einem Topf auf mittlerer Stufe schmelzen.
    Die Eier aufschlagen und verquirlen.
  2. Mehl, Zucker, den gesiebten Puderzucker und den Kakao in eine Rührschüssel geben und miteinander vermischen.
    Unter Rühren nach und nach die Milch und die geschmolzene Butter hinzugeben, bis ihr einen glatten Teig habt.
    Zum Schluss das Sprudelwasser hinzufügen und den Teig nochmals kurz durchrühren.
  3. Eine beschichtete Pfanne (Bodendurchmesser 16 cm) auf höchster Stufe (ohne Fett!) erhitzen; Hitze auf mittlere Stufe reduzieren.
  4. Etwa eine halbe Schöpfkelle Crêpes-Teig in die Pfanne gießen - die Crêpes sollten möglichst dünn werden, also nicht zu viel Teig nehmen!
    Die Pfanne etwas schwenken, so dass sich der Teig gleichmäßig verteilt.
    Crêpe etwa 3-4 Minuten backen; die Pfanne ab und zu ein wenig schütteln, damit sich der Crêpe vom Boden löst.
    Wenn die Oberfläche nur noch matt glänzt, den Crêpes wenden und nochmals 1-2 Minuten backen.
    Die Zeit kann je nach Herd und Pfanne etwas variieren, deshalb die Unterseite des Crêpe zwischendurch kontrollieren.
  5. Den fertigen Crêpe auf ein Kuchengitter geben und abkühlen lassen.
    Mit dem restlichen Teig wie oben verfahren, bis er aufgebraucht ist.
    Die Crêpes versetzt nebeneinander abkühlen lassen, dann geht es schneller. Die ganz abgekühlten Crêpes könnt ihr dann stapeln, um Platz zu sparen.
Zusammenbau
  1. Da das Törtchen im Nachhinein nur noch sehr umständlich zu bewegen ist, setzt ihr es am besten schon gleich auf dem Servierteller zusammen.
    Wichtig: die Crêpes müssen vollständig abgekühlt sein, sonst wird euch die Crème wieder flüssig.
  2. Einen Crêpe auf einen ausreichend großen Teller legen und bis zum Rand mit ca. 2 EL der Erdbeer-Crème bestreichen.
    Einen Crêpe auf die Crème-Schicht legen und wiederum mit 2 EL Crème bestreichen.
    So weiter verfahren, bis Crème und Crêpes aufgebraucht sind - den Abschluss sollte eine Schicht Erdbeer-Crème bilden.
  3. Nun den Tortenring um das Törtchen legen, mit etwas Frischhaltefolie abdecken und das Törtchen am besten über Nacht, mindestens aber 8 Stunden kalt stellen.
Die Deko
  1. Am nächsten Tag die Schokolade klein hacken und im Wasserbad schmelzen; etwas abkühlen lassen.
    In der Zwischenzeit die restlichen 100 g Erdbeeren waschen, abtropfen lassen und putzen. 2-3 besonders schöne Exemplare ganz lassen, die restlichen Erdbeeren in kleine Würfel schneiden.
  2. Den Tortenring vorsichtig lösen, den Rand des Törtchens mit einer Tortenpalette oder einem langen Messer etwas glatt streichen.
    Die Erdbeerstückchen und die ganzen Erdbeeren auf dem Törtchen verteilen und mit der geschmolzenen Schokolade besprenkeln.
  3. Törtchen bis zum Servieren kalt stellen.
    Pro-Tipp: Wenn ihr ausreichend Platz habt, stellt das Törtchen vor dem Servieren 20 Minuten ins Gefrierfach!

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort