Aprikosenfladen
Das Rezept ist für eine Tortenform von 32 cm Durchmesser gedacht. Ihr benötigt außerdem eine Gitterstanze- oder Rolle für den Kuchendeckel.
Portionen Vorbereitung
12Stücke 25Minuten
Kochzeit Wartezeit
30Minuten 1Stunde
Portionen Vorbereitung
12Stücke 25Minuten
Kochzeit Wartezeit
30Minuten 1Stunde
Zutaten
Der Hefeteig
Das Aprikosenkompott
Sonstiges
Anleitungen
  1. Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen, Zucker und 1 EL Mehl unterrühren. Vorteig an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Aprikosen in ein Sieb abgießen (wenn ihr die Abtropfflüssigkeit zum Einkochen nehmt, diese in einer Schüssel auffangen).
    Die gut abgetropften Aprikosen in kleine Würfel schneiden.
  3. Vorteig und die restlichen Zutaten für den Hefeteig in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine/des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten.
    Schüssel abdecken und den Teig an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.
  4. Während der Teig geht, die Aprikosenwürfel mit Zucker, Aprikosen- und Zitronensaft in einen Kochtopf geben und die Masse auf mittlerer Stufe zum Köcheln bringen.
    Etwas Flüssigkeit abnehmen, die Speisestärke damit anrühren und unter die Aprikosenmischung ziehen. Das Ganze 4-5 Minuten köcheln (nicht kochen!) lassen, bis die Aprikosen etwas weicher sind und die Masse eingedickt ist.
    Kompott abschmecken – wer mag, kann die Mischung jetzt mit etwas gemahlenem Kardamom oder Vanilleextrakt aromatisieren und ggf. noch etwas Zucker hinzu geben.
  5. Topf vom Herd nehmen, die Aprikosenstückchen mit einem Kartoffelstampfer (oder Gabel) etwas zerkleinern – aber nicht zu klein, es soll kein Brei werden.
    Aprikosenkompott beiseite stellen.
  6. Den fertig gegangenen Hefeteig noch einmal kräftig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten. Knapp ein Drittel des Teiges abnehmen, in Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank legen.
    Den restlichen Teig zu einem Kreis auswalzen, der ein gutes Stück größer ist als die Backform.
    Backform mit etwas Butter einfetten und mit ein Weichweizengrieß dünn bestäuben.
    Den ausgerollten Teig in die Form legen, Boden und Rand leicht andrücken. Der Teig kann ruhig über den Rand hinaus gehen – dann hält das Gitter später besser.
    Backform für eine halbe Stunde in die Tiefkühltruhe stellen (verhindert, dass der Teig beim Backen zu stark aufgeht).
  7. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Den restlichen Hefeteig zu einem Kreis ausrollen, dünn mit Mehl bestäuben und das Gitter mit einer Gitterstanze oder -rolle einstanzen.
  8. Nach Ende der Tiefkühlzeit das Aprikosenkompott in die Backform gießen und das Gitter über den Kuchen ziehen.
    Die Teigoberfläche dünn mit Wasser bepinseln oder mit einer Blumenspritze befeuchten.
  9. Backform in das untere Drittel des Backofens schieben und den Kuchen 30 Minuten backen.
    Sollte die Decke gegen Ende der Backzeit zu dunkel werden, mit etwas Alufolie abdecken.
  10. Den fertigen Kuchen in der Form 15 Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter ganz erkalten lassen.
    Den Kuchen vor dem Servieren mit Hagel- oder Puderzucker garnieren.