Herd(s)Attacke

Dynamisches Trio:
Energy Bites hoch Drei

Manchmal kommt es anders als man denkt. Zum Geburtstag wollte ich meinem Gemüseenkel einen „Fresskorb“ schenken, der – unter anderem – sein heiß geliebtes Mandelmus enthalten sollte. Selbst gemachtes natürlich, Herd(s)Kasperomaehrensache. Also ran an den Zerkleinerer. Tja – gute drei Stunden hab‘ ich es versucht, inklusive zahlreicher Unterbrechungen, weil der Schredder heiß gelaufen war und erst wieder abkühlen musste. Irgendwann hab‘ ich dann aufgegeben – offensichtlich ist das Ding einfach zu schwach auf der Brust. Keine Sorge, der Gemüseenkel hat seinen Fresskorb trotzdem bekommen – mit Obst-Chips und Keksen. Beides ebenfalls selbst gemacht – das Rezept für die Kekse kommt demnächst, denn sie haben nicht nur dem Zwerg gut geschmeckt!

Jedenfalls stand ich dann da, mit einem Eimer wohlduftendem Mandelmehl und habe überlegt, was ich damit anstellen könnte. Nach Kuchen backen war mir irgendwie so garnicht, den gab’s in ausreichenden Mengen bei der Gemüseenkelgeburtstagsfeier. Aufheben? Eher nicht, denn ich befürchte, dass das feine Aroma ruckzuck verflogen wäre.

Also eine Kleinigkeit, die schnell gemacht und gefuttert ist? Bingo! Und somit möchte ich euch heute mein „dynamisches Trio“ vorstellen – die „Bite Girls“: Apple Bite, Coconut Bite und Choco Bite. Zum Glück singen und tanzen sie nicht, aber sie sehen toll aus und sind echt lecker! Und total in Mode – egal, unter welchem Label. Bei den einen heißen sie Energy Balls, bei den anderen No-Bake Energy Bites,  oder auch Raw Energy Balls. Ich hab‘ mich für Energy Bites entschieden – und möchte die „Bite Girls“ kurz vorstellen.

Fangen wir mit Apple Bite an: Sie ist ein wenig schüchtern und eher unspektakulär, ganz das Mädchen vom Lande. Aber wehe, man hat mal angebissen! Sie kombiniert Apfel, Zimt und die besagten gemahlenen Mandeln – eine unschlagbare Kombination. Und als überraschendes Accessoire trägt sie eine Prise Piment mit sich, die ihr das gewisse Etwas verleiht.

Die samtig-dunkle Schönheit im Trio ist Choco Bite – eine etwas herbe Persönlichkeit, welche sie einer ordentlichen Portion Kakao zu verdanken hat. Auch hier gibt gemahlene Mandeln dazu, sowie eine bunte Körnermischung. Wer es nicht ganz so bunt mag: auch Sonnenblumen- oder Kürbiskerne pur kommen gut!

Der eigentliche Star der Truppe ist aber – zumindest für mich – Coconut Bite. Sie sieht nicht nur toll aus – erinnert doch fast an diese Kokos-Mandel-Pralinen, oder? Ehrlich: mir schmeckt die Energy-Bite-Version wirklich besser. Dafür sorgen geröstete Kokosraspel und Haferflocken in Kombination mit getrockneten Aprikosen. Eine echte Köstlichkeit!

Die Energy Bites sind schnell gemischt und der ideale Snack für Zwischendurch. Wobei wir wieder bei ihren inneren Werten sind: getrocknete Früchte, Haferflocken, Nüsse, Körner – alles was lecker und gesund ist. Und, ganz wichtig: sie sind unendlich variabel. Fast alles, was es an Trockenobst gibt, könnt ihr darin verarbeiten; der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Probiert’s mit Cranberries, Pflaumen, Ananas, Feigen, Gojibeeren – Hauptsache saftig und weich. Kombiniert sie mit verschiedenen Nüssen, Sonnenblumenkernen, Saatenmischung, Haferflocken. Als „Kleber“ dienen neben den zerkleinerten Früchten Honig oder Agavendicksaft (für die veganen Varianten), Kokosöl, Nussmus oder -Drink.

Ihr solltet nur darauf achten, keine geschwefelten Früchte zu nehmen und auf hochwertige Bioware zurückgreifen. Die sieht zwar in manchen Fällen nicht so hübsch aus wie die geschwefelte, ist dafür aber wesentlich gesünder. Gute Erfahrung hab ich damit gemacht, die Früchte vor dem Verarbeiten eine Viertelstunde in warmem Wasser einzulegen. Das entfernt, zum Beispiel bei Datteln, nicht nur das klebrige Äußere. Die Früchte lassen sich danach auch einfacher im Mixer zerkleinern. Und für das Formen der Bites empfehle ich Einweghandschuhe, denn dann bleiben die Zutaten nicht an den Händen kleben und die Bällchen lassen sich einfacher rollen.

Und noch ein Tipp: Die Energy Bites nach der Zubereitung erst einmal gut kühlen – mindestens zwei Stunden im Kühlschrank. Dort sollten sie auch, in einem verschlossenen Frischebehälter, aufbewahrt werden. So sind sie gut eine Woche haltbar.

Zu guter Letzt möchte ich mich ganz herd(s)lich bei „Recipe Runner, „Lecker“ und „Wunderweib“ bedanken. Dort sind die Originalrezepte zu den drei Energy-Bite-Varianten zu finden, die ich allerdings in einigen Punkten abgewandelt habe.

Jetzt aber: Vorhang und Mund auf für die frischen Früchtchen!

Energy Bites - drei Varianten
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ihr benötigt: einen elektrischen Zerkleinerer. Alternativ können die Zutaten auch von Hand fein gehackt und gemischt werden, ist allerdings etwas mühsam. Die Bites in einem verschließbaren Frischebehälter im Kühlschrank aufbewahren; so sind sie etwa eine Woche haltbar.
Energy Bites - drei Varianten
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ihr benötigt: einen elektrischen Zerkleinerer. Alternativ können die Zutaten auch von Hand fein gehackt und gemischt werden, ist allerdings etwas mühsam. Die Bites in einem verschließbaren Frischebehälter im Kühlschrank aufbewahren; so sind sie etwa eine Woche haltbar.
Zutaten
Apfel-Zimt Energy Bites (ca. 30 Stück)
Kakao-Mandel Energy Bites (ca. 20 Stück)
Aprikose-Kokos Energy Bites (ca. 20 Stück)
Portionen:
Einheiten:
Anleitungen
Apfel-Zimt Energy Bites
  1. Haselnussdrink und Honig - am besten im Wasserbad - ein wenig erwärmen und verrühren.
    Apfelringe und Datteln 10-15 Minuten in warmem Wasser einweichen, danach sehr gut abtropfen lassen und grob hacken.
  2. Alle Zutaten in einer Schüssel grob vermischen und - je nach Größe des Zerkleinerers - portionsweise oder auf einmal in den Mixer geben. Achtung: nicht zu lange schreddern - es soll kein Brei werden. 🙂
  3. Die fertige Masse zu etwa walnussgroßen Bällchen formen (Einweghandschuhe!) und ggf. noch einmal in gemahlenen Mandeln wälzen.
Kokos-Mandel Energy Bites
  1. Die Datteln 10-15 Minuten in warmem Wasser einweichen, sehr gut abtropfen lassen und grob hacken.
  2. Zuerst die Körnermischung in den Zerkleinerer geben und kurz mixen. Dann die Datteln und die restlichen Zutaten hinzu geben und mixen.
  3. Die fertige Masse zu etwa walnussgroßen Bällchen formen (Einweghandschuhe!).
Aprikose-Kokos Energy Bites
  1. Aprikosen 10-15 Minuten in warmem Wasser einweichen, sehr gut abtropfen lassen und grob hacken.
  2. Haferflocken und 70g Kokosraspel in einer erhitzten, beschichteten Pfanne ohne Fett kurz anrösten. Achtung - die feinen Kokosraspel werden sehr schnell dunkel, also aufpassen!
  3. Pfanne vom Herd nehmen, Flocken und Kokosraspel in eine Schale geben und beiseite stellen.
    Kokosöl und Honig in die noch warme Pfanne geben und unter Rühren vermischen. Etwas abkühlen lassen.
  4. Alle Zutaten in den Zerkleinerer geben und mixen.
    Die fertige Masse zu etwa walnussgroßen Bällchen formen (Einweghandschuhe!).
    Die Bällchen in den ungerösteten Kokosraspeln wälzen.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar