Herd(s)Attacke

Bildnis eines Törtchens in Rot:
Strawberry Chocolate Cheesecake

Jetzt muss ich erst einmal überlegen, wie ich die Entstehungsgeschichte dieser kleinen Schönheit am besten rüberbringe. Also – Alnatura und das Städel in Frankfurt haben kürzlich die gemeinsame Aktion „Kunst kochen“ gestartet. Eine wunderbare Idee – große Kunstwerke, die im Städel zu sehen sind, sollen zu kleinen Koch- oder Back-Kunstwerken inspirieren. In Form, Farbe, Optik, was auch immer einem dazu einfällt. Klingt nach einer spannenden Aufgabe für einen kleinen Food Blog wie den Herd(s)Kasper. Und schon auf den ersten Blick hatte ich mich in eines der Kunstwerke verliebt. Aus rechtlichen Gründen kann ich es hier natürlich nicht abbilden; aber wer sich durch die oben verlinkte Seite blättert oder im Internet nach dem „Bildnis einer Dame in Rot“ von Agnolo Bronzino sucht, wird schnell fündig und kann das Bild direkt mal mit meinem Törtchen vergleichen.

Na – geht’s euch auch so, wenn ihr das Kunstwerk (also das Bild) anseht? Da gibt’s doch nur eins, was zu dieser Jahreszeit in Frage kommt: Erdbeeren! Jede Menge saftige, süße, rote Erdbeeren. Und Saaaahne, welche nicht nur das Weiß des Unterkleides im Bild widerspiegelt, sondern geradezu ein Muss zu frischen Erdbeeren ist. Last but not least: das Schwarz der Ärmel. Da hab‘ ich einen Moment überlegen müssen, wie ich das unter bekomme. Einfach nur ein dunkler Biskuitboden? Naja, wäre eine Möglichkeit gewesen. Aber ganz spontan kam ich dann darauf, das ein cremiger Chocolate Cheesecake ganz prächtig dazu passen würde. Aus Zwei mach‘ Eins – und schon war die Idee zu meinem „Kleinkunstwerk“ geboren.

Um den Rest etwas abzukürzen: Ich kann an der Aktion leider nicht teilnehmen (so ’ne Geschichte mit Mitarbeiter, deren Angehörige, usw.). Superschade, aber nicht zu ändern. Den Kuchen hatte ich allerdings, feuereifrig wie ich war, schon gebacken und in Szene gesetzt. Und da er, wie ich finde, einfach zu schön und zu lecker geworden ist, gibt’s das Rezept natürlich trotzdem. Wäre doch zu schade, wenn ich mir die Mühe ganz umsonst gemacht hätte.

Wie gesagt kombiniert das Törtchen einen fruchtigen Erdbeerkuchen mit einem herb-süßen Chocolate Cheesecake (Nein, es ist kein Käsekuchen; deshalb heißt er auch nicht so, das wäre Etikettenschwindel) und die Kombination finde ich einfach große Klasse. Das ganze ist ein wenig aufwändiger, als es vielleicht aussieht, aber insgesamt kein Hexenwerk.

Als erstes wird die Basis, der Cheesecake hergestellt; nachdem dieser abgekühlt ist, bekommt er einen „Deckel“ aus Erdbeer-Gelee und darauf wiederum kommt der Erdbeerkuchen. Der Deckel, bzw. Zwischenboden war eine Vorsichtsmaßnahme. Ein wenig hab‘ ich nämlich befürchtet, dass der Cheesecake aufweichen könnte, wenn ich den warmen (und übrigens gelatinefreien) Tortenguss darüber geben. Da der Kuchen relativ hoch wird, hab‘ ich ihn in einer Form gemacht, die eigentlich für Panettone gedacht ist; so gibt’s keine Probleme mit dem „Hochstapeln“ der Erdbeeren.

Da sowohl der „Half Naked Cheesecake“ als auch die Erdbeerschicht eine Weile kühlen müssen, damit sie fest werden, empfiehlt es sich, den Kuchen einen Tag vor dem Verzehr herzustellen. Das hat außerdem – wie so oft – den wunderbaren Effekt, dass alles über Nacht durchziehen kann und noch geschmacksintensiver wird. Tatsächlich hat der Kuchen am zweiten Tag am allerbesten geschmeckt. Länger hat er auch nicht gehalten … 🙂

Die Bastelei hat nicht nur großen Spaß gemacht; ich bin auch wild entschlossen, noch die eine oder andere Variante davon herzustellen – Kombinationsmöglichkeiten hab‘ ich schon einige im Hinterkopf. Und so ein Törtchen ist schnell gefuttert, da muss man für ausreichend Nachschub sorgen. Also insgesamt doch eine Erfolgsgeschichte, auch wenn das mit der Teilnahme an der Aktion nicht geklappt hat.

Bildnis eines Törtchens in Rot:
Strawberry Chocolate Cheesecake
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Benötigt wird eine Backform mit 18 cm Durchmesser; da der Kuchen relativ hoch wird am besten eine Panettone-Form.
Falls vorhanden: eine zweite 18er-Form für den Zwischenboden (es geht aber auch ohne).
Außerdem: ein Pürierstab und falls vorhanden ein Mixer.
Kuchen einen Tag vor dem Verzehr zubereiten, da er über Nacht fest werden muss.
Zeiten siehe Anleitung.
Portionen
6 Stücke
Portionen
6 Stücke
Bildnis eines Törtchens in Rot:
Strawberry Chocolate Cheesecake
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Benötigt wird eine Backform mit 18 cm Durchmesser; da der Kuchen relativ hoch wird am besten eine Panettone-Form.
Falls vorhanden: eine zweite 18er-Form für den Zwischenboden (es geht aber auch ohne).
Außerdem: ein Pürierstab und falls vorhanden ein Mixer.
Kuchen einen Tag vor dem Verzehr zubereiten, da er über Nacht fest werden muss.
Zeiten siehe Anleitung.
Portionen
6 Stücke
Portionen
6 Stücke
Zutaten
Für den Chocolate Cheesecake
Für den Zwischenboden
Für die Erdbeerschicht
Portionen: Stücke
Einheiten:
Anleitungen
Der Chocolate Cheesecake
  1. Vorbereitung: 15 Minuten
    Backzeit: Insgesamt 40-50 Minuten
    Wartezeit: 3 Stunden
  2. Die Schokolade grob hacken, im Wasserbad schmelzen lassen. Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.
    Die Butter auf niedrigster Stufe schmelzen.
    Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Den Boden der Backform mit Backpapier belegen (Einfetten ist nicht notwendig, der Boden enthält ausreichend Butter).
  3. Die Kekse entweder im Mixer fein zerkleinern; alternativ die Kekse in einen Frischhaltebeutel geben und mit dem Nudelholz zerkleinern.
    Zusammen mit der Butter und dem Kakao in eine Schüssel geben und gründlich vermischen.
    Den Keksteig auf dem Boden der Backform verteilen und festdrücken.
    Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 10 Minuten backen.
  4. In der Zwischenzeit den Frischkäse mit dem Zucker in eine Rührschüssel geben und verrühren.
    Den kalten Kaffee und die abgekühlte Schokolade unterschlagen.
    Zuletzt die Eier nacheinander dazu geben und kurz mit dem Teig verrühren.
  5. Die Schokoladencreme auf den vorgebackenen Keksboden geben, Form wieder auf die mittlere Schiene des Backofens geben und 30-40 Minuten backen (mit dem Holzstäbchen testen; es sollte kein Teig mehr daran kleben bleiben).
  6. Den Kuchen in der Form abkühlen lassen; danach die Form entfernen - sie wird für den Zwischenboden benötigt. Falls ihr eine zweite 18er Backform habt, könnt ihr den Kuchen auch in der Form lassen.
    Kuchen abdecken und im Kühlschrank drei Stunden fest werden lassen.
Der Zwischenboden
  1. Vorbereitung: 10 Minuten
    Kochzeit: ca. 20 Minuten
    Wartezeit: 1 Stunde
  2. Die Erdbeeren waschen, putzen und in Stückchen schneiden.
    Erdbeerstückchen zusammen mit Sirup, Wasser und Zucker in einen kleinen Kochtopf geben. Auf höchster Stufe unter Rühren aufkochen lassen.
    Hitze reduzieren, so dass die Masse gerade noch köchelt.
    Die Erdbeeren nun ca. 15-20 Minuten bei offenem Topf köcheln lassen, bis die Flüssigkeit stark reduziert ist.
  3. Den Boden einer 18er Backform mit Frischhaltefolie auslegen und den Rand so befestigen, dass die Folie möglichst glatt ist.
    Das Agar-Agar mit 2 EL der Erdbeermasse verrühren.
    Die Masse wieder zum Kochen bringen; die Agar-Agar-Mischung unterrühren, alles gute 2-3 Minuten unter Rühren kochen lassen.
  4. Topf vom Herd nehmen, die Erdbeermasse unter Rühren etwas abkühlen lassen und dann in die vorbereitete Backform gießen.
    Masse zum fest werden eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
Die Erdbeerschicht / Fertigstellung
  1. Vorbereitung: 20 Minuten
    Kochzeit: 15 Minuten
    Wartezeit: Über Nacht
    Für die Fertigstellung sollten sowohl der Chocolate Cheesecake als auch der Zwischenboden fertig gekühlt und fest sein.
  2. Die Erdbeeren waschen, putzen und in Stücke schneiden.
    500 g Erdbeeren abwiegen und beiseite stellen.
    Die restlichen 200 g Erdbeeren zusammen mit Sirup, Wasser, Limettensaft und Zucker in einen Kochtopf geben. Auf höchster Stufe unter Rühren aufkochen lassen.
    Hitze reduzieren und die Masse 10 Minuten köcheln, bis die Erdbeeren weich sind.
  3. Erdbeeren mit einem Stabmixer fein pürieren. Ein feinmaschiges Sieb auf eine Schüssel oder einen Topf geben und das Püree durchstreichen, um die Samen zu entfernen.
    Das Püree wieder in den Kochtopf geben; auf höchster Stufe unter Rühren zum Kochen bringen.
    4 EL Püree mit dem Agar-Agar verquirlen, die Mischung wieder zum Püree im Kochtopf geben. Kräftig unterrühren und 2-3 Minuten unter Rühren köcheln lassen.
    Topf vom Herd nehmen und die Masse etwas abkühlen lassen, dabei ab und zu umrühren.
  4. In der Zwischenzeit den fest gewordenen Zwischenboden auf den Chocolate Cheesecake legen. Einen Tortenring oder den Rand der Backform um den Kuchen legen.
    Ein paar EL von den beiseite gestellten Erdbeeren auf dem Zwischenboden verteilen.
  5. Die restlichen Erdbeeren unter das Erdbeerpüree heben und in die Form gießen.
    Form vorsichtig etwas aufklopfen, damit sich die Erdbeermasse etwas setzt.
    Den Kuchen über Nacht in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen (mindestens aber 4 Stunden!).
  6. Das Törtchen mit geschlagener Sahne oder Sahnecreme servieren.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar