Lammbratwurst „Thai Style“
Ihr benötigt: einen Fleischwolf und eine 5-mm-Scheibe, sowie eine Wurstfülltrichter. Das Rezept bezieht sich auf Saitlinge der Größe 20/22. Die fertigen Würstchen sollten über Nacht im Kühlschrank durchziehen; das gibt ein intensiveres Aroma.
Portionen Vorbereitung
ca. 30Stück ca. 3Stunden
Wartezeit
30Minuten, bzw. über Nacht
Portionen Vorbereitung
ca. 30Stück ca. 3Stunden
Wartezeit
30Minuten, bzw. über Nacht
Zutaten
Anleitungen
  1. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken.
    Die Blätter von den Korianderstängeln zupfen und fein hacken.
    Die Chili-/Pepperonischote waschen, entkernen und fein hacken.
    Die Limette waschen und die Schale fein abreiben.
  2. Koriander- und Bockshornkleesamen, Pimentkörner und Nelken in einer kleinen Pfanne ohne Fett kurz anrösten.
    Die gerösteten Gewürze im Mörser fein zerstoßen.
    Das Kokosöl in der noch warmen Pfanne ohne Hitze schmelzen lassen.
  3. Die frischen und die getrockneten Gewürze in eine kleine Schüssel geben. Curry, Meersalz, Fisch- und Sojasoße sowie das Kokosöl hinzu geben und alles gründlich miteinander verrühren.
    Mischung beiseite stellen.
  4. Das Fleisch trocken tupfen, ggf. Sehnen und Knochen entfernen (aus den Abschnitten lässt sich ein prima Lamm-Fond machen!). Fleisch in ca. 2 cm große Würfel schneiden.
    Fleisch und Gewürzmischung in eine verschließbare Frischebox geben und gründlich miteinander vermischen.
    Das Fleisch für 30 Minuten in den Gefrierschrank/Tiefkühltruhe stellen.
    Ich habe die Metallteile des Fleischwolfes in einen Gefrierbeutel gepackt und ebenfalls in das Gefrierfach gelegt; das soll das Wolfen später etwas geschmeidiger machen.
  5. In der Zwischenzeit den Wurstdarm eine halbe Stunde lang wässern, ggf. nochmal ausspülen.
    Zum Ausspülen habe ich den Darm ein Stück weit über die Wursttülle gezogen und diese dann unter den Wasserhahn gehalten.
    Die Tülle danach wieder entfernen und auf den Fleischwolf montieren.
  6. Das gut gekühlte Fleisch durch den Fleischwolf drehen, bis die Tülle gefüllt ist. Jetzt könnt ihr das Brät auch gleich probieren und das Fleisch ggf. nochmal etwas nachwürzen. Achtung: wenn die Würstchen über Nacht durchziehen, wird das Aroma noch intensiver – also nicht zu heftig würzen.
  7. Den Saitling über die Tülle ziehen, das Ende verknoten und ihn – nicht zu prall, nicht zu luftig – füllen. Schluss ebenfalls verknoten.
    Jetzt Würstchen von ca. 12-15 cm Länge abdrehen und diese in einer verschließbaren Frischhaltebox über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.