Geschmacksexplosion in Flüssigform:
Chai-Sirup

Mögt ihr Familienfeste auch so gerne wie ich? Ich liebe es … der ganze Clan sitzt am Tisch versammelt, es wird erzählt, gelacht, getrunken und – natürlich – lecker gegessen. Und das gefühlt den ganzen Nachmittag lang, nur von kurzen Verschnaufpausen unterbrochen. Schon Wochen vorher schwingt die Herd(s)Kasper-Erzeugerin den Kochlöffel und bittet zum regelmäßigen Probeessen, damit am „großen  Tag“ in all dem Küchenchaos alles klappt. Heute war’s mal wieder soweit; es gab zwei Geburtstage nachzufeiern und ich hatte einen herrlichen Nachmittag!

Seit einiger Zeit „darf“ auch ich zu den Menüs etwas beisteuern, da diese ein wenig aufwändiger sind als früher. Denn die Familienerweiterung brachte Vegetarier bzw. Veganer mit sich. Außerdem versuchen wir immer, diverse Lebensmittelunverträglichkeiten zu berücksichtigen. Das alles macht das Kochen immer ziemlich spannend, im positiven Sinne. Heute hatte ich zum Beispiel meine Lieblings-Kürbissuppe als Vorspeise mitgebracht und ganz spontan noch ein paar kleine Kürbis-Baguettes dazu gebacken. Das Rezept muss ich demnächst noch bringen – sie haben nämlich bombastisch gut geschmeckt!

chai-sirup-01

Tja, jedenfalls fällt es mir nach einem solchen Tag wirklich schwer, abends noch an Essen zu denken. Deshalb gibt’s heute Flüssignahrung: einen herrlichen Chai-Sirup, vollgepackt mit Gewürzen und Aromen. Und gleichzeitig mein vorsichtiger Einstieg in die Vorweihnachtszeit. So richtig in Weihnachtsstimmung bin ich eigentlich noch nicht – fällt bei aktuellen 15°C Außentemperatur auch extrem schwer. Aber langsam – oder eigentlich erschreckend schnell – rückt sie näher. Nächstes Wochenende ist schon der erste Advent und eigentlich wollte ich bis dahin die ersten Plätzchen gebacken haben. Naja, mal sehen, ob ich mich im Laufe der Woche motivieren kann …

Jedenfalls gehe ich es heute erst einmal langsam an und hole mir den ersten Weihnachtsduft ins Haus; vielleicht wirkt es ja. Denn im Chai-Sirup trifft sich so ziemlich alles an Gewürzen, was einen an Weihnachten und die kalte Jahreszeit denken lässt. Und wenn er dann im Topf köchelt und sich der herrliche Duft in der Wohnung verbreitet … einfach toll. Fehlt nur ein prasselndes Kaminfeuer, eine kuschelige Decke, eine heiße Chai-Latte und der Blick aus dem Fenster auf eine dick verschneite Landschaft,

chai-sirup-02

Naja, mit der verschneiten Landschaft wird’s wohl auch dieses Jahr wieder nichts, aber zumindest die heiße Chai-Latte kann ich euch bieten. Wobei sich mit dem Sirup auch andere Dinge verfeinern lassen. Zum Beispiel Joghurt und das Frühstücksmüsli. Oder ihr nehmt ihn zum Aromatisieren von Gebäck. Und ein leckeres und schnell gemachtes Mitbringsel ist er auch.

So, und jetzt mach‘ ich mir noch eine schöne, cremige Chai-Latte und genieße den Restsonntagabend! Meine Chai-Latte geht übrigens so: Einen starken schwarzen Tee aufbrühen (ich nehme eine indische Teemischung); ein Glas Milch aufschäumen (3/4 voll). Je nach Geschmack 2-3 Teelöffel Sirup im Tee auflösen, diesen langsam in die aufgeschäumte Milch gießen und noch heiß genießen.

In diesem Sinne: Prost!

Euer Herd(s)Kasper

Rezept drucken
Chai-Sirup
Ergibt ca. 350 ml Sirup. Gekühlt aufbewahrt hält sich der Sirup etwa 6 Monate.
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Küche Getränke
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Zutaten
Küche Getränke
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Zutaten
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Nelken, Kardamom, Pimentkörner und Fenchel im Mörser grob zerkleinern.
    Ingwer schälen und fein reiben.
    Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen.
  2. Wasser und die beiden Zuckersorten in einen kleinen Topf oder eine Kasserolle geben und zusammen aufkochen. Dabei öfter umrühren, damit sich der Zucker ganz auflöst.
  3. Die zerkleinerten Gewürze, den Ingwer, Vanillemark- und Schote sowie die Zimtstange in das kochende Zuckerwasser geben.
  4. Hitze so weit reduzieren, dass die Flüssigkeit nur noch köchelt. Die Flüssigkeit jetzt 30 Minuten lang köcheln lassen, so dass sie etwas eindickt.
    Dabei öfter umrühren.
  5. Nach Ende der Kochzeit den Sirup durch ein sehr feines Sieb und noch einmal durch ein sauberes Tuch filtern.
  6. Sirup abkühlen lassen und in einer verschließbaren Flasche im Kühlschrank aufbewahren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.