Herd(s)Attacke

Frühstück für Morgenmuffel:
Overnight Oats Chia-Nektarine

Keine Ahnung, wie es euch geht; aber ich gehöre ohne Zweifel zur Gattung „Morgenmuffel“. Kein Wunder, wenn um fünf Uhr nachts der Wecker klingelt. Da hilft auch der beste Kaffee nicht – ich brauche eine Weile, bis ich in die Hufe komme und der innere Motor warm gelaufen ist. Vor allem mag ich kurz nach dem Aufstehen keinen großen Aufwand; wäre mangels Auge-Hand-Hirnkoordination um die Uhrzeit auch garnicht möglich. Aber irgendetwas zum Frühstück muss schon sein. An den Wochenenden, wenn ich Zeit habe, darf es etwas mehr Arbeit machen. Aber unter der Woche ist es mir am liebsten, ich greife in den Kühlschrank und es steht schon fertig da.

Insofern sind Overnight Oats wie für mich gemacht. Man kann sie wunderbar, auch schon für zwei Tage im Voraus, am Abend vorbereiten und ist am Morgen bestens gegen die erste Hungerattacke gewappnet. Und gegen die zweite eigentlich auch, denn die kleinen Gläschen machen – hätte ich anfangs nicht gedacht – lange satt. Zwischendurch noch ein Stück Obst reicht mir dann locker bis zum Mittagessen. Und noch ein Vorteil: hat man doch mal verschlafen, lassen sich die Gläser auch in die Tasche packen und später auf der Arbeit verputzen.

Also allerhöchste Zeit, dass ich euch so nach und nach meine Lieblings-Oats einmal vorstelle. Davon gibt es diverse, denn Abwechslung muss sein und auch der saisonale Obstkalender spielt eine Rolle bei der „Bestückung“. Je nachdem, was gerade frisch auf dem Markt ist, oder noch besser: aus dem Garten der Herd(s)Kasper-Erzeugerin kommt, kann sich die Zusammensetzung der Gläschen schonmal spontan ändern.

Aktuell geht es ja viel um (Erd-)Beeren, aber in meinem ersten ON-Rezept spielen Nektarinen die Hauptrolle. Ich könnte die Dinger im Sommer kiloweise futtern; am liebsten die mit dem weißen Fleisch – so schön süß-sauer-saftig-fruchtig. Erfreulicherweise behalten die Nektarinen diese Eigenschaft auch, wenn sie über Nacht zusammen mit den Haferflocken in Flüssigkeit eingelegt werden. Das ist leider nicht bei jeder Obstsorte der Fall; manche sollte man erst morgens frisch hinein schnippeln, zum Beispiel Bananen – die neben Orangen auf meiner Zutatenliste ganz oben stehen und in einem späteren „Morgenmuffel“-Beitrag auch noch zum Tragen kommen.

Jetzt geht’s aber erst einmal mit der Nektarinen-Variante los; weitere Rezepte folgen wie gesagt in loser Reihenfolge. Die Rezepte sind für jeweils zwei Portionen ausgelegt, die ich zusammen mische und dann auf zwei Gläschen aufteile. Beim dazu gehörigen Joghurt schwöre ich persönlich auf die griechische Variante – sie ist cremiger und milder. Ihr könnt ihn aber selbstverständlich und nach persönlichem Geschmack durch Naturjoghurt oder, für die vegane Variante, Sojajoghurt ersetzen.

Overnight Oats Chia-Nektarine
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ihr braucht: zwei verschließbare Frischebehälter für ca. 300 ml Inhalt.
Portionen
10 Minuten
Portionen
10 Minuten
Overnight Oats Chia-Nektarine
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ihr braucht: zwei verschließbare Frischebehälter für ca. 300 ml Inhalt.
Portionen
10 Minuten
Portionen
10 Minuten
Zutaten
Portionen: Minuten
Einheiten:
Anleitungen
  1. Joghurt, Haferflocken, Milch, Honig, Vanille und Chiasamen in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen.
  2. Nektarine waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Unter die Haferflocken mischen.
  3. Die Haferflocken gleichmäßig auf zwei Frischebehälter aufteilen, diese verschließen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  4. Die Overnight Rats halten sich im Kühlschrank zwei Tage lang.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar