Frühlingszwiebel-Pancakes (vegan)

Ich persönlich bin ja kein Fan von Fernsehköchen und Kochsendungen. Früher gab’s mal zwei oder drei echt nette Serien in den Dritten, etwa einmal die Woche. Heute kann man kaum noch von einem Sender zum anderen schalten, ohne dass einem mindestens ein „Starkoch“ entgegen grinst. In dieser Flut von Kochsendungen, die da durch die Sender spült, geht es schon lange nicht mehr ums Kochen, sondern um die Vermarktung der Köche und ihrer Produkte. Noch besser: um die Produkte, welche die Sterneköche angeblich ganz toll finden. Als ob der Herr B. die Pampe von XYZ tatsächlich in seiner Sterneküche verwenden würde. Und wenn ja, würde ich als Gast sofort mein Geld und als Michelin-Reifenmännchen den Stern zurückfordern.

Wie komm‘ ich da jetzt eigentlich drauf? Achso, ja … was ich eigentlich sagen wollte: einen dieser Sterneköche (aus denen die Autokorrektur des Texteditors hartnäckig „Sterbeköche“ macht) fand‘ ich ja bis vor kurzem noch ganz ok; er macht einen einigermaßen geerdeten Eindruck auf mich. Bis er kürzlich in einer seiner Sendungen meinte: „Vegan? Kann ja nicht schmecken …“. Somit war auch der Typ bei mir unten durch. Für immer.

Denn offensichtlich hat er keine Ahnung, weder vom Kochen noch vom Essen. Hätte er zum Beispiel rechtzeitig einen Blick auf den Blog „eat this!“ geworfen, wäre ihm nicht nur meine immerwährende Verachtung erspart geblieben, sondern er hätte dort – neben vielen anderen Leckereien – auch das Rezept für fantastische chinesische Frühlingszwiebel-Pancakes entdeckt. Die übrigens mit meiner kürzlich geposteten süß-sauren Soße eine bombastisch-leckere Kombination ergeben.

Und hier kommt, mit einem dicken Dankeschön an Nadine und Jörg von „eat this“ garniert, das Rezept für

Frühlingszwiebel-Pancakes (vegan)

Zutaten (für 6 Pancakes)

  • 180 g Mehl
  • 110 ml Wasser
  • 2 Frühlingszwiebeln (laut Originalrezept, ich nehme meistens mehr, ich steh‘ auf die Dinger)
  • 3 TL Sesamöl
  • 1 EL neutrales Öl
  • Meersalz oder Fleur de Sel

Zubereitung

Das Mehl mit 1/2 Teelöffel Salz in eine Schüssel geben und mit dem Wasser zu einem glatten Teig mischen. Diesen auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche fünf Minuten lang richtig gut durchkneten.

Den Teig wieder in die Schüssel legen, einen Teelöffel Sesamöl darüber geben. Die Schüssel abdecken und den Teig bei Zimmertemperatur 30 Minuten ruhen lassen.

Den Teig nach der Ruhezeit halbieren, die Hälften wiederum in jeweils drei gleich große Stücke teilen. Die sechs Teigstücke zu Bällchen formen und zu Kreisen von ca. 15 cm Durchmesser ausrollen.

Die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. In einer kleinen Schüssel mit etwas Meersalz oder Fleur de Sel und zwei Teelöffeln Sesamöl mischen. Gleichmäßig auf den Teigkreisen verteilen.

Pancakes zu einer Zigarre rollen, diese schneckenförmig eindrehen und noch einmal ausrollen (ca. 5 mm dick).

FruehlingsPancake123

Neutrales Öl in einer Pfanne erhitzen und die Pancakes von beiden Seiten jeweils 3-4 Minuten ausbacken.

Die Kurzform des Rezeptes gibt es als PDF direkt hier: Fruehlingszwiebel-Pancakes_vegan und in der Übersicht. Oder ihr schaut mal bei „eat this!“ vorbei und lasst euch dort inspirieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.