Herd(s)Attacke

Fruchtige süß-saure Soße

Ihr kennt doch sicher diese leckere, süß-sauere Soße, die man in asiatischen Restaurants zu Frühlingsrollen, Wan-Tans und ähnlichem serviert bekommt? Ich persönlich finde die Mischung aus süß und sauer einfach klasse. Aber man muss nicht unbedingt Essen gehen, um in diesen Genuss zu kommen, denn die Soße lässt sich ganz einfach und mit relativ wenig Aufwand selbst herstellen. Und hausgemacht schmeckt sie sogar noch fruchtiger als im Restaurant, finde ich.

Es lohnt sich durchaus, ein wenig mehr davon zu machen, denn die fertige Soße ist gut gekühlt lange haltbar und man kann sie mit allem möglichen Speisen kombinieren – nicht unbedingt nur asiatischen. Sie schmeckt zum Beispiel prima zu Pommes oder Kartoffel-Wedges, eignet sich als Dip für Gemüse und Chips, oder man peppt damit Salatdressing und Tomatensoße auf.

Ich kombiniere die Soße am liebsten mit frischen Frühlingszwiebel-Pancakes.

Übrigens: Wenn man die Soße mit naturtrübem Apfelessig herstellt, ist sie vegan!

Und noch ein Tipp zur Aufbewahrung: Im Supermarkt gibt es frische Smoothies in großen und kleine Glasflaschen. Diese eignen sich, nachdem man sie gründlich gewaschen und ausgekocht hat, ganz hervorragend zum Aufheben von Soßen und mehr. Ich hab‘ immer ein paar davon für solche Zwecke auf Lager.

Sosse_suess_sauer_03

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort