Herd(s)Attacke

Frisch poliert:
Orangen-Vinaigrette 2.0

Blogger-Event „RE•CREATE“ by Bake to the roots


Langsam aber sicher – sozusagen mit großen Babyschritten – nähert sich der Herd(s)Kasper seinem ersten Geburtstag. Ein Jahr ist zwar keine allzu große Zeitspanne und ich fühle mich noch immer als blutiger Anfänger. Aber es hat sich doch so einiges getan in den letzten Monaten seit der Hals-über-Kopf- und Mir-ist-langweilig-im-Urlaub-Entscheidung, einen eigenen Food Blog zu starten. Die ersten Beiträge waren noch recht provisorisch, ebenso wie die Gestaltung der Seite und vor allem die Rezeptbilder. Zu Anfang entstanden diese noch ohne allzu großen Aufwand auf dem Esstisch unter der dazu gehörigen Funzel Lampe. Ich gab mir zwar redlich Mühe, das Essen einigermaßen appetitlich abzulichten – aber so richtig prickelnd war es nicht. Neben dem Ehrgeiz packte mich letztendlich auch die Freude am Fotografieren (wieder) und mittlerweile kann man einen deutlichen Unterschied zwischen den ersten und den neueren Bildern erkennen.

Wie ich jetzt darauf komme? Wegen dem Blogger-Event „RE•CREATE“, gestartet von  Bake to the roots. Das trifft genau das Thema, mit dem ich mich schon eine ganze Weile beschäftige: den Blick zurück auf die fotografischen Anfänge und das, was inzwischen daraus geworden ist. Mehr oder weniger unauffällig habe ich im Laufe der letzten Monate die alten Bilder aus meinen Beiträgen entfernt und durch neue ersetzt. Aber den ein oder anderen Kandidaten für ein Remake gibt es noch – und einen davon möchte ich heute ganz offiziell präsentieren: es dreht sich um die Orangen-Vinaigrette, erstmals vorgestellt im April 2016.

Zu meiner zweitliebsten Salatsoße gibt es nicht nur neue Fotos, sondern auch ein Update; denn im Laufe des letzten Jahres habe ich mit dem Rezept ein wenig experimentiert und es etwas verändert. So lasse ich mittlerweile den Weißweinessig aus dem ursprünglichen Rezept ganz weg – der zieht nur runter. Dafür gönne ich der Soße einen Klecks Crème fraîche (ok, zwei), das macht sie etwas cremiger.

Tja – und ob die neuen Bilder besser sind als die alten? Urteilt selbst. Ganz oben der erste Versuch vom April 2016; die beiden unteren Bilder sowie das Titelbild zum Beitrag sind am letzten Wochenende entstanden. Was meint ihr?

Ach ja – und das aktualisierte Rezept gibt’s natürlich auch noch. Die Vinaigrette passt am besten zu einem schlichten Salat, da sie ziemlich dominant ist. Lasst es euch schmecken! 🙂

Orangen-Vinaigrette 2.0
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Die Grundzutaten für die Vinaigrette werden erhitzt und müssen abkühlen; deshalb die Vinaigrette rechtzeitig zubereiten!
Portionen Vorbereitung
1 Portion 5 Minuten
Kochzeit Wartezeit
10 Minuten 30 Minuten
Portionen Vorbereitung
1 Portion 5 Minuten
Kochzeit Wartezeit
10 Minuten 30 Minuten
Orangen-Vinaigrette 2.0
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Die Grundzutaten für die Vinaigrette werden erhitzt und müssen abkühlen; deshalb die Vinaigrette rechtzeitig zubereiten!
Portionen Vorbereitung
1 Portion 5 Minuten
Kochzeit Wartezeit
10 Minuten 30 Minuten
Portionen Vorbereitung
1 Portion 5 Minuten
Kochzeit Wartezeit
10 Minuten 30 Minuten
Zutaten
Portionen: Portion
Einheiten:
Anleitungen
  1. Orangen- und Zitronensaft zusammen mit dem Balsamico-Essig und dem Zucker in einen kleine Kochtopf geben.
    Die Vanilleschote der Länge nach halbieren. Das Mark vorsichtig herauskratzen und zusammen mit der Schale in den Kochtopf geben.
  2. Die Flüssigkeit auf höchster Stufe erhitzen und kurz aufkochen, so dass sich der Zucker auflöst. Dann die Hitze so weit reduzieren, dass die Soße gerade noch köchelt.
    Unter gelegentlichem Rühren 10 Minuten einkochen lassen.
  3. Die Soße in eine Schüssel gießen und eine halbe Stunde abkühlen lassen.
    Nach dem Abkühlen die Vanilleschote entfernen.
  4. Das Öl und die Crème fraîche unter kräftigem Rühren unter die Soße ziehen.
    Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar