Herd(s)Attacke

Der Knoten, der eine Brezel war:
Neujahrsknoten mit Marzipanfüllung

Was gibt’s am ersten Tag des Jahres zum Frühstück? Neujahrsbrezel natürlich! Seit Herd(s)Kasper-Gedenken liegt das Gebäck am Neujahrsmorgen auf dem Tisch – bisher immer beim Bäcker erworben. Als Koch-, Back- und Foodblogger-Neuling kann ich das natürlich so nicht stehen lassen und deshalb gibt’s in diesem Jahr eine Eigenkreation.

Geplant war eine Brezel mit Füllung, denn ich hatte von der Weihnachtsbäckerei noch Marzipan, Haselnüsse und Mandeln übrig, die unbedingt weg müssen. Grundsätzlich sah das Ganze auch garnicht mal soooo schlecht aus – für’s erste Mal sogar relativ gelungen, finde ich. Allerdings hatte ich nicht mit der Eigendynamik des von mir fabrizierten Hefeteiges gerechnet. Der ging nämlich ab wie Schmidts Katze, so dass aus der eigentlichen Brezelform innerhalb der kurzen Backzeit ein knotenförmiges Gebilde wurde. Manchmal kommt’s halt anders als man denkt.

Nun könnte man zwar die Hefemenge reduzieren; aber ich fürchte, das würde auf Kosten der Luftigkeit des Gebäcks gehen – und die war sensationell. Zweite Möglichkeit: größere Brezeln machen, so dass der Abstand in den Löchern größer und die Chance zum „Zusammenwachsen“ somit kleiner wird. Aber Riesenbrezeln wollte ich eigentlich nicht. Irgendwo habe ich auch gesehen, dass jemand Kugeln aus Alufolie in die Löcher gestopft hat, um das Zusammenbacken zu verhindern. Nun – Alufolie versuche ich zu vermeiden, wo es nur geht. Vielleicht wäre Backpapier eine Alternative. Fragen über Fragen … Auf jeden Fall werde ich bei Gelegenheit eine neue Versuchsreihe starten und berichten.

Letztendlich ist und bleibt der Geschmack ja auch das Entscheidende. Von dieser Warte aus war die Ex-Brezel ein voller Erfolg. Schöner saftiger, fluffiger Teig, eine nicht allzu süße Füllung – genau das Ergebnis, das ich mir erwünscht hatte. Und deshalb poste ich das Rezept hier auch so, wie es ist. Denn egal ob Neujahrsbrezel oder -knoten: Hauptsache, das neue Jahr startet lecker!

In diesem Sinne wünsche ich euch eine knitterfreie Silvesternacht und alles Gute für das kommende Jahr!

Euer Herd(s)Kasper

Neujahrsknoten mit Marzipanfüllung
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Stück 45 Minuten
Kochzeit Wartezeit
15 Minuten 50 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Stück 45 Minuten
Kochzeit Wartezeit
15 Minuten 50 Minuten
Neujahrsknoten mit Marzipanfüllung
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Stück 45 Minuten
Kochzeit Wartezeit
15 Minuten 50 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Stück 45 Minuten
Kochzeit Wartezeit
15 Minuten 50 Minuten
Zutaten
Für den Teig
Für die Füllung
Verzierung
Portionen: Stück
Einheiten:
Anleitungen
  1. Milch in einen Topf geben und auf niedrigster Stufe erwärmen.
    Die Hefe in die Milch bröckeln und mit einem Schneebesen einrühren, bis sie sich ganz aufgelöst hat.
    Topf vom Herd nehmen.
    1 EL Zucker und 1 EL Mehl von der Gesamtmenge abnehmen und mit dem Schneebesen unter die Hefemilch rühren, bis sie ganz glatt ist.
    Topf beiseite stellen und den Vorteig bei Zimmertemperatur 15 Minuten gehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit das restliche Mehl, den restlichen Zucker, Vanillezucker und Salz in einer Rührschüssel mischen.
    Butter in einem kleinen Topf auf niedriger Stufe schmelzen lassen. Topf vom Herd nehmen und das Ei unterrühren.
  3. Vorteig sowie Butter-Ei-Mischung zum Mehl geben und ca. 10 Minuten lang kräftig verkneten. Sollte der Teig zu sehr kleben, ggf. noch einen oder zwei EL Mehl dazu geben.
    Teigschüssel mit einem Tuch abdecken und bei Zimmertemperatur 45 Minuten gehen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten. Dazu die Milch in einen kleinen Topf geben und auf niedriger Stufe erwärmen.
    Den Marzipan hinein bröseln und mit dem Schneebesen so lange verrühren, bis eine glatte, cremige Masse entstanden ist.
    Gehackte Haselnüsse unterrühren.
    Marzipanmasse beiseite stellen und abkühlen lassen.
  5. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
    Backofenrost (nicht Blech!) mit Backpapier belegen.
  6. Den fertig gegangenen Hefeteig auf eine bemehlten Arbeitsfläche geben und in vier gleich große Stücke teilen. Mit den Stücken nacheinander wie folgt verfahren:
  7. Teigkugel zu einer länglichen Wurst rollen und diese mit dem Nudelholz flach ausrollen.
    Einen Esslöffel der Marzipanfüllung in die Mitte der Teigplatte geben und glatt streichen. Dabei oben und unten gut einen Zentimeter Platz; die linke und rechte Seite auslassen.
  8. Teigplatte einrollen und dabei in die Länge ziehen. Die Teigwurst sollte jetzt in der Mitte etwas dicker sein, zu den beiden Enden hin aber dünner werden.
  9. Nun die Teigrolle zu einer Brezel formen; die beiden Enden ggf. mit etwas Wasser bestreichen, so dass sie besser haften bleiben.
  10. Ei und Milch verquirlen. Die Brezel (ja, noch ist es eine!) damit bestreichen und ein paar Mandelblättchen aufstreuen.
  11. Backrost auf die mittlere Schiene des Backofens geben und die Brezeln ca. 15 Minuten backen. Sie sollten eine schöne Bräunung bekommen.
    Backofen abschalten, die Brezeln bzw. Knoten aber noch 5 Minuten darin verweilen lassen.
  12. Brezelknotendings aus dem Ofen nehmen, auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und noch lauwarm genießen.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar